16. August 2013

"Die Bestimmung" von Veronica Roth

Originaltitel: Divergent
Autor: Veronica Roth
Deutscher Titel: Die Bestimmung
Preis: 12,99 €
Seiten: 475 Seiten 
Reihe: Die Bestimmung Band 1

Zum Inhalt:
Altruan - Die Selbstlosen
Candor - Die Freimütigen
Ken - Die Wissenden
Amite - Die Friedfertigen
Und Ferox - Die Furchtlosen ...
Beatrice gehört seit ihrer Geburt zu den Altruan, aber so ganz selbstlos war sie noch nie.
Ein Eignungstest soll ihr sagen , welche Fraktion am besten zu ihr passt. Doch Beatrice ist eine Unbestimmte, sie passt gleich zu drei Fraktionen.
Sie beschließt, sich den Ferox anzuschließen, wo sie jeden tag aufs Neue ihren Mut beweisen und sich inren Ängsten stellen muss.
Einige Initianten der Feroy tun alles, um zu den besten zu gehören, egal ob sie dafür ihre Freunde verraten müssen.
Währenddessen versuchen die Ken mit allen Mitteln, die Altruan, Beatrice´ alte Fraktion, schlechtzumachen, obwohl die Altraun sich sehr für das Wohl anderer einsetzen.
Dazu fühlt Beatrice, die sich nun Tris nennt, zu Four, ihrem Trainer, hingezogen. Aber bei den ferox lebt es sich gefährlich und sogar noch gefährlicher, wenn man eine Unbestimmte ist ...

Meinung:
Ich habe mir eindeutig zu viel Zeit damit gelassen, dieses Buch zu lesen. Es hat mir nämlich echt gut gefallen.
Beatrice/ Tris fand ich echt super. Sie war wirklich unglaublich selbstlos und mutig. Wirklich sehr mutig. Wirklich sehr mutig. Ich an ihrer Stelle wäre wohl schreiend davon gelaufen. Ich fand es bewundernswert, wie sie sich ihren Ängsten stellt um ihren Freunden zu helfen. Sie war auf jeden Fall mein Lieblingscharakter.
Four mochte ich auch ganz gerne. Er ist mysteriös und gefährlich. Man merkt, dass er etwas verbirgt. Ich war zum Schluss ganz schön stolz auf mich, als sich mein Verdacht ihn betreffend bestätigt hat.
Die Idee mit den Fraktionen fand ich echt gut, auch wenn einige Regeln schon extrem sind. Ich verstehe immer noch nicht ganz, warum die schlauen Ken (oh Mann, ich muss immer an Barbie denken ...) es auf die Altraun abgesehen haben. Die denken schließlich immer an alle anderen und zuletzt an sich. Ich habe auch nicht verstanden, wofür die Amite stehen.
Das Buch fand ich echt klasse und wirklich sehr spannend.
Ich bin schon sehr gespannt auf die Fortsetzungen und den Film, der nächstes Jahr erscheint.
Für die Bestimmung gibt´s 4,5 Punkte von mir!

Bewertung:


Keine Kommentare:

Kommentar posten