30. September 2013

[Rezension] "Kyria & Reb - Die Rückkehr" von Andrea Schacht

Originaltitel: Kyria & Reb - Die Rückkehr
Autor: Andrea Schacht
Erscheinungsdatum:
10. Januar 2013
Preis: 17,99 € (Amazon)
Seiten:
352 Seiten
Verlag:
Egmont Ink
Reihe:
Kyria & Reb Band 2 (Rezi Band 1)

Ich und das Buch:
Da gibt es nicht viel zu sagen. Ich habe das erste gelesen, fand es toll und hab mir Samstag dann das zweite geliehen.





Kyria musste nach NuYu, also NewEurope, zurückkehren, denn ihre Mutter wird beschuldigt, ihre Tochter zum Sabotieren in die Reservate geschickt zu haben, und Kyria möchte La Dama Isha nun unter die Arme greifen. Das bedeutet aber, dass sie Reb verlassen muss, denn der möchte ein großer Wagenlenker werden, Kyria würde ihm dabei nur im Weg stehen. Also trennen sich erneut ihre Wege, wobei sie ihren Gefühlen füreinander erst neu bewusst geworden sind.
Kyria hat aber noch einen Grund, um zu ihrer Heimat zurückzukehren: Seit sie erfahren hat, dass ihr Vater getötet wurde und nicht an einer Krankheit starb, setzt sie alles daran, um seinen Mörder zu finden.
Doch alles ist gefährlicher als sie denken, denn hinter diesen vielen Aktionen verbirgt sich ein mörderisches Komplott.

Das Cover passt super zu dem ersten, denn das erste hatte einen blauen Hintergrund und pinke Blüten, und bei diesem ist es genau umgekehrt.
Kyria hat sich sehr entwickelt seit dem Anfang des ersten Buches. Damals war sie beinahe ein verzogenes reiches Mädchen, das ständig nur gemeckert und auf Hilfe angewiesen war. Doch nun ist sie eine selbstbewusste junge Frau, die so viel tut und verantwortungsvoll ist.
Auch Reb hat sich etwas verändert. Er hat seinen Platz in der Welt gefunden und wirkt viel ernster. Er macht immer noch sein eigenes Ding, dabei trifft er immer wieder auf Bekannte und wenn er und Kyria mal aufeinander treffen, spielt sich eigentlich immer das gleiche ab, sie streiten sich, streiten sich und dann küssen sie sich usw und alles ist vergessen.
Es gab viele neue sympathische Charaktere, aber viele aus dem Vorgänger wurden nicht einmal erwähnt, was ich etwas traurig fand, aber Kyria hat sie einfach hinter sich gelassen und die Autorin auch.
Die Geschichte gefiel mir auch gut, ich glaube, dass alle offenen Fragen beantwortet wurden. Die Fortsetzung gefiel mir auch vom Inhalt her, ein paar kleine Punkte habe ich nicht ganz verstanden, aber im großen und ganzen war es wirklich sehr gut, humorvoll, leider nicht so wie im ersten, weil die Charaktere reifer wurden, es war romantisch, vielleicht ein bisschen banal teilweise, aber trotzdem wirklich süß und rührend.

Mir gefiel auch der zweite, aber leider letzte Teil von Kyria und Reb, es war eine gelungene Fortsetzung mit einer schönen Geschichte und ich wünschte, es wäre eine Trilogie gewesen :)

Keine Kommentare:

Kommentar posten