8. September 2013

[Rezension] "Dark Village - Das Böse vergisst nie" von Kjetil Johnsen

Originaltitel: 4 Venninner - Et hull i Sjelen/ Det farlige Kysset
Autor: Kjetil Johnsen
Deutscher Titel:
Dark Village - Das Böse vergisst nie
Erscheinungsdatum:
05. Juli 2013
Preis:
5 € (Amazon)
Seiten:
269 Seiten
Verlag:
Coppenrath
Reihe:
Dark Village Band 1

Ich und dieses Buch:

Zum Serienstart kostet der erste Band ja 5€, und das fand ich so günsitg, dass das Buch mit mir zur Kasse gegangen ist :)


Als ein Paar eines Tages baden geht, entdecken sie die Leiche von einem Mädchen, nackt, in Folie gewickelt im See treibend. Und sie kennen das Mädchen. Alles nahm 21 Tage davor seinen Lauf ...
Es sind vier Freundinnen, Nora, Benedicte, Trine und Vilde, alle verschieden, aber unzertrennlich.
Die neue Lehrerin macht ihnen das Leben schwer und scheint etwas gegen weibliche Schüler zu haben. Über den Neuen kursieren viele Gerüchte und in der Familie ist es auch nicht immer einfach ...

Ja, ich weiß, dass war jetzt etwas wenig zum Inhalt, aber es beschreibt eigentlich das Geschehen, ohne zuviel zu verraten.
Das Cover finde ich wirklich gut und den Titel finde ich besser als das Original, das übersetzt "4 Freundinnen - Ein Loch in der Seele / Der gefährliche Kuss" heißt. Der deutsche Titel klingt einfach düsterer  und spannender :)
Von den vier Mädchen mochte ich Nora am Liebsten, aber ich denke, das ist bei vielen so. Sie wirkt wie ein ganz normales Mädchen, ist schüchtern und eher brav. Bei ihren Gedanken hatte ich das Gefühl, dass das auch meine Gedanken hätten sein können.
Benedicte ist - ich kann es nicht anders ausdrücken - eine Schlampe. Der Klappentext beschreibt es eigentlich ganz gut: Benedicte denkt vor allem an eins: Sex. Sie macht wirklich vieles, was Mädchen in dem Alter nicht tun sollten und ist auch irgendwie bösartig. Mit einer Lüge, die sie erzählt, damit sie im besseren Licht steht, zerstört sie Noras Träume.
Trine und Wilde sind sich relativ ähnlich, wobei Vilde immer tut was sie für richtig hält und für Gerechtigkeit kämpft und Trine die zielstrebige ist.
Ich frage mich, was es mit Nick und Synnøve auf sich hat. Die beiden sind neu und haben etwas miteinander zu tun, aber es ist nicht klar, was. Aber es hat den Anschein, als hätten sie Dreck am Stecken oder so.
Man erfährt am Ende nicht, wer die Leiche im See ist, deswegen muss man alle Teile lesen, damit alle Geheimnisse gelüftet werden.

Es gefiel mir wirklich gut, die Charaktere waren überzeugend, der Inhalt spannend und einmal angefangen konnte ich es gar nicht mehr weglegen. Ich bin schon wirklich gespannt auf die Fortsetzungen, denn gerade das Ende hat wieder neue Fragen aufgeworfen und natürlich muss man erfahren, welche der Freundinnen nun am Ende stirbt - und wie es dazu kommt.



Keine Kommentare:

Kommentar posten