24. September 2013

[Rezension] "Dark Swan - Feenkrieg" von Richelle Mead

Originaltitel: Iron Cowned
Autor: Richelle Mead
Deutscher Titel:
Dark Swan - Feenkrieg
Erscheinungsdatum:
04. August 2011
Preis:
12,99 € (Amazon)
Seiten:
300 Seiten
Verlag:
Egmont Lyx
Reihe:
Dark Swan Band 3 (Rezi Band 1)

Ich und dieses Buch:

Natürlich habe ich es gelesen, weil ich wissen wollte, wie es mit Eugenie als Königin des Dornenlandes und mit Kiyo und Dorian weitergeht. Natürlich ist es auch gut für die Lyx-Challenge :)

Nachdem der Sohn von Katrice von Dorian umgebracht wurde, hat die Königin des Vogelbeerlandes Dorian und Eugenie den Krieg erklärt. Zwar weiß Eugenie gute Leute an ihrer Seite, doch das Blutvergießen würde sie trotzdem lieber vermeiden.
Da erfährt sie von der Eisenkrone. Dieses Artefakt soll den Frieden bringen, obwohl Dorian ihr versichert, dass es keine magischen Kräfte besitzt. Allein der Weg, um die Krone zu erlangen,  und die Tatsache, sie aufsetzen zu können, was den Feinen ja nicht möglich ist, soll Katrice genügend einschüchtern, damit sie die Waffen niederlegt.
Doch Dorian kann Eugenie bei ihrer Reise nicht begleiten, stattdessen meint er, ihr Ex-Geliebter könnte ihr behilflich sein. Kiyo ist schließlich auch halb Mensch und kann das Eisen ertragen.
Als sie die Eisenkrone findet erfährt sie jedoch, dass Dorian sie angelogen hat, denn die Krone hat eine unglaubliche Macht, die nur ihr Vater, der grausame Sturmkönig, besessen hat. Kann sie Dorian noch trauen oder ist auch er hinter der Macht her?

Das Cover passt wirklich gut zu den anderen, obwohl die ersten beiden ja eher in Blautönen gehalten waren. Ich finde jedenfalls das Model auf diesem Buch wunderschön *_*
Eugenie mochte ich immer lieber. Sie gewöhnt sich immer mehr an das Leben als Königin und wird sich bei ihrem Job immer selbstsicherer, vernachlässigt dabei aber ihr menschliches Leben. Sie will sich zwar nicht eingestehen, dass sie die Feinen mehr und mehr mag und auch ihren Lebensstil nicht mehr so unmenschlich findet. Aber mir gefiel das.
Kiyo mochte ich immer noch nicht. Man kennt seine Pläne und seine Asichten, seine Gefühle einfach nicht. Er kann sie gut verbergen und gibt nur wenig preis. Das hat mich ein wenig gelangweilt.
Dorian hingegen sagt stets das, was er denkt, was wirklich oft wirklich lustig war. Als König kann er sich auch durchsetzen und mir gefiel er wegen seinem unendlichem ... nennen wir es Selbstvertrauen.
So langsam wird mir auch Eugenies Schwester Jasmine sympathisch. Im ersten Band war sie ja zum Kotzen (nett gemeint) und danach fand ich sie ziemlich dreist. Aber jetzt wird sie netter, auch wenn sie wirklich vorlaut ist.
Die Geschichte ist immer noch sehr spannend und fesselnd, ich habe kaum paar Stunden gebraucht, um es durchzulesen. Ich konnte zwar nicht glauben, dass Dorian Eugenie angelogen hat, doch das Ende fand ich einfach unglaublich. Es war einfach super.
Die Parallelen zwischen Eugenie und ihrem Vater werden oft angesprochen. Sie möchte das natürlich nicht zulassen, weil ihr Vater eben so grausam war, aber sie sind halt beide so unglaublich mächtig.

Auch der dritte Band der DarkSwan-Reihe gefiel mir sehr gut. Es war einfach eine gelungene Fortsetzung und meine mir lieben Charaktere sind, wie ich es von ihnen erwartet habe. Bin schon sehr gespannt auf den vierten und letzten Teil.
Für dieses Buch 4,5 Punkte!

Keine Kommentare:

Kommentar posten