5. März 2021

[Rezension] "Aurora erwacht" von Amie Kaufman & Jay Kristoff

Autor: Amie Kaufman & Jay Kristoff
Originaltitel: Aurora Rising
Deutscher Titel:
 Aurora erwacht
Erscheinungsdatum:
 24. Februar 2021
Preis: 15,00€ (Amazon)(Mojoreads*)(Verlag)
Seiten:
496 Seiten
Verlag:
 Fischer Sauerländer 
Reihe:
 Aurora Rising #1

#1 Aurora Rising / Aurora erwacht
#2 Aurora Burning / ?
#3 ?
→ Zur Leseprobe

Für dieses Buch bedanke ich mich bei *Fischer*!
Tyler, frisch ausgebildeter Musterschüler der besten Space Academy der ganzen Galaxie, freut sich auf seinen ersten Auftrag. Als sogenannter „Alpha“ steht es ihm zu, sein Team zusammenzustellen – und er hat vor, sich mit nichts weniger als den Besten zufrieden zu geben. Tja, die Realität sieht anders aus: Er landet in einem Team aus Losern und Außenseitern:

Scarlett, die Diplomatin – Sarkasmus hilft immer (not.)
Zila, die Wissenschaftlerin – dezent soziopathisch veranlagt
Finian, der Techniker – besser: der Klugscheißer
Kaliis, der Kämpfer – es gibt definitiv Menschen, die ihre Aggressionen besser unter Kontrolle haben
Cat, die Pilotin – die sich absolut nicht für Tyler interessiert (behauptet sie zumindest)

Doch dieses Katastrophenteam ist nicht Tylers größtes Problem. Denn er selbst ist in den verbotenen interdimensionalen Raum vorgedrungen und hat ein seit 200 Jahren verschollenes Siedlerschiff gefunden. An Bord 1.000 Tote und ein schlafendes Mädchen: Aurora. Vielleicht hätte er sie besser nicht geweckt. Ein Krieg droht auszubrechen – und ausgerechnet sein Team soll das verhindern. Ouuups. Don’t panic! [Quelle: fischerverlage.de]

Tyler rettet Aurora aus einem seit zweihundert Jahren verschollenen Siedlerschiff, verpasst so die Möglichkeit, sein eigenes Team zusammenzustellen und bekommt nur die Kandidaten, die sonst keiner haben wollte. Sein persönlicher Albtraum, aber seine Teamkameraden sind auch nicht gerade begeistert. Und dann bringt diese Aurora auch noch eine ganze Reihe von Problemen mit sich - Probleme, die größer sind als Planeten!

Jedes der sieben Mitglieder aus Tylers Team hat auch eine eigene Perspektive, aber das macht sie noch nicht gleich wichtig, vor allem die eher schüchtern scheinende Wissenschaftlerin Zila hat bei mir kaum einen bleibenden Eindruck hinterlassen. Die übrigen Mitglieder haben alle eine große Klappe, vielleicht kamen sie mir deswegen auch wichtiger vor. Der loyale Captain Tyler, der sich immer brav an die Regeln hält, seine Schwester Scarlett mit ihren zahlreichen Exfreunden, die streitsüchtige und unglaublich eifersüchtige Cat, die beiden Außerirdischen Finian, der immer nur an das eine denkt, und Kaliis, der sich nirgendwo willkommen fühlt, und natürlich die geheimnisvolle Aurora.

Der Klappentext lässt schon einen lockeren, humorvollen Schreibstil erwarten und den bekommt man hier auch auf jeden Fall. Die unterschiedlichen Charaktere sorgen für viel Abwechslung und wer Liebesgeschichten oder auch romantisches Drama sucht wird hier ebenfalls fündig. Sie sind zwar Außenseiter, aber natürlich unglaublich attraktive Außenseiter, bei denen wohl die Hormone verrückt spielen. Manchmal war mir auch die Situation zu ernst und der Humor hat da nicht immer gepasst, insgesamt fand ich es aber sehr unterhaltsam.

Und spannend ist die Geschichte auch. Zum einen gibt es Kämpfe, Pläne und gefährliche Aktionen, aber es ist vor allem das Mysterium um Aurora, das mich an die Seiten gefesselt hat. Ich hätte nicht damit gerechnet, dass da auch eine übernatürliche, fast magische Kraft mitspielen würde, daher hat mich das manchmal schon etwas irritiert. Aber etwas stimmt mit Aurora nicht - sie hat seltsame Visionen und es gibt überall mysteriöse Widersprüche, was ihre Vergangenheit betrifft. Also hier gibt es galaktisch große Verschwörungen!

Das spannende und unterhaltsame Weltraum-Abenteuer in "Aurora erwacht" hat mir wirklich gut gefallen, auch wenn es mir manchmal schon ein bisschen zu oberflächlich war, wo ich mehr Tiefe erwartet hätte. Ich freue mich schon sehr auf die Fortsetzung!

Keine Kommentare:

Kommentar posten