9. März 2021

[Rezension] "Between Your Words" von Emma Scott

Autor: Emma Scott
Originaltitel: A Five-Minute Life
Deutscher Titel:
 Between Your Words
Erscheinungsdatum:
 29. Januar 2021
Preis: 14,00€ (Amazon)(Mojoreads*)(Verlag)
Seiten:
462 Seiten
Verlag:
 LYX
Reihe:
 Einzelband

→ Zur Leseprobe

Für dieses Buch bedanke ich mich bei *Bastei Lübbe - LYX*!
Thea leidet unter einer dramatischen Form der Amnesie. Sie hat fünf Minuten, bevor ihr Kurzzeitgedächtnis wieder gelöscht wird. Für alle außer Jim Whelan ist sie ein hoffnungsloser Fall. Allein Jim erkennt, dass ihre seltsamen Kunstwerke aus Wortketten ein Hilferuf sind. Trotz aller Widrigkeiten entsteht zwischen ihm und Thea eine tiefe Verbindung. Als sich eine neue riskante Behandlungsmöglichkeit auftut, könnte dies eine Chance für ihre scheinbar unmögliche Liebe sein – oder aber ihr Ende bedeuten … [Quelle: luebbe.de]

Nach einem Autounfall ist Theas Gedächtnis nicht mehr wie früher. Alle paar Minuten vergisst sie alles und weiß nur noch ein paar Dinge aus ihrem früheren Leben, sie erinnert sich an ihre Schwester, dass sie gerne malt und dass sie einen Unfall hatte weiß sie auch. Aber Hilfspfleger Jim vergisst sie jedes mal und begegnet ihm alle paar Minuten wieder zum ersten Mal. Jim hingegen erinnert sich viel zu gut an die sympathische Bewohnerin des Sanatoriums und es bricht ihm jedes Mal das Herz, wenn ihr Gespräch von vorne beginnt. Aber gibt es vielleicht doch Hoffnung auf Genesung? Denn in ihren Bildern findet Jim Erinnerungen, die Thea selbst nicht greifen kann ...

Kann man sich in jemanden verlieben, der einen alle paar Minuten wieder vergisst? Thea fühlt sich auf jeden Fall nach jedem Reset erneut zu Jim hingezogen, aber sie kennen sich immer erst seit ein paar Minuten, darum kann da doch auch nicht mehr draus werden, oder? 

Das Thema des Buches ist schon schwierig, und ich war besonders neugierig, da ich mir so eine unglaubliche Amnesie kaum vorstellen konnte und gespannt war, wie es da eine Liebesgeschichte geben kann, ob Thea genest, was für Hindernissen sie noch begegnen werden, denn natürlich gibt es da viele Probleme. Das Personal im Sanatorium glaubt nicht so richtig an Jims Theorien und es ist ja auch unprofessionell, sich da zu verlieben, vor allem unter solchen Umständen. Und dann ist da noch Theas Schwester Delia, die alle Männer von ihrer Schwester fernhalten möchte und daher direkt eine Abneigung gegenüber Jim hat, der einfach zu viel Interesse an Thea zeigt.

Durch Theas sich ständig wiederholenden Gedächtnisverlust führt man immer wieder ähnliche, sogar beinahe identische Gespräche, also gibt es da natürlich so einige Wiederholungen, aber das hat mich hier überhaupt nicht gestört. Der Schreibstil ist wie gewohnt sehr schön und trotz all ihrer Schwierigkeiten fand ich auch die Liebesgeschichte wieder wirklich gelungen. Theas Amnesie, ihre Verwirrung und ihre Verletzbarkeit konnte man wirklich spüren, aber auch ihr gutes Herz und ihre Gefühle für Jim, so oft sie diese auch vergaß. Man fühlte zusammen mit Jim die Trauer über ihren Zustand, die Verzweiflung und auch seine unerschütterliche Hoffnung, dass es ihr bald besser gehen würde. 

Das Ende war mir ein bisschen zu kitschig und einige Entwicklungen konnten mich nicht wirklich überzeugen. Zum Beispiel das zickige Verhalten der Schwester ging mir oft auf die Nerven und ich fand vieles vorhersehbar, auch wenn sich die Geschichte insgesamt anders entwickelt hat als erwartet.

Wie erwartet konnte mich "Between Your Words" wieder sehr berühren und mit Theas Amnesie bietet das Buch auch eine außergewöhnliche Liebesgeschichte. Vielleicht hatte ich zu hohe Erwartungen, sodass es mich nicht komplett überzeugen konnte, aber das Buch hat mir trotzdem sehr gut gefallen.

Keine Kommentare:

Kommentar posten