11. Januar 2020

[Rezension] "Shadowscent - Die Blume der Finsternis" von P. M. Freestone

Autor: P. M. Freestone
Originaltitel: The Darkest Bloom
Deutscher Titel:
 Die Blume der Finsternis
Erscheinungsdatum: 
17. Dezember 2019
Preis: 18,00€ (Amazon)(Verlag)
Seiten: 384 Seiten
Verlag:
 Dragonfly
Reihe:
 Shadowscent #1

#1 The Darkest Bloom / Die Blume der Finsternis
#2 Crown of Smoke / ?

Für dieses Buch bedanke ich mich bei *HarperCollins Germany - Dragonfly*!
Ausgerechnet am Blütenmond passiert in den geheimen Gärten der Hüterin der Düfte die Katastrophe: Der Kronprinz, der gerade erst angereist war, liegt vergiftet am Boden. Rakel, der armen Dienerin mit einem besonderen Talent für Düfte, und Ash, dem Leibwächter des Prinzen, fällt die eigentlich unlösbare Aufgabe zu, das rettende Gegenmittel zu finden. Dafür müssen die beiden kryptische Geheimnisse aus uralten Zeiten entschlüsseln und ihre eigenen verborgenen Wahrheiten erkennen … [Quelle: harpercollins.de]

Ich finde, der Klappentext verrät schon fast zu viel, denn danach bleibt dem Buch gar nicht mehr so viel, das man nicht unbedingt kommen sieht. So viele Überraschungen hat es sowieso nicht zu bieten und wenn man dann noch den Kern der Geschichte verrät, dann erwarte ich als Lese eigentlich, dass danach noch eine Überraschung kommt. Aber nein, leider fasst der Klappentext das meiste ziemlich gut zusammen.

Diese Welt ist eine Welt der Düfte: guter Duft bedeutet Wohlstand, Düfte zum Heilen und auch in der Religion spielen Düfte eine zentrale Rolle. Die Protagonistin Rakel hat eine besonders gute Nase und auch mehr Talent als viele andere, aber weil sie ihre Talente nicht auf legalem Weg nutzen kann, bringt sie sich in Gefahr und macht alles nur noch schlimmer. Meistens ist sie selbstbewusst, weil sie ihre Fähigkeiten sehr gut einschätzen kann und weiß, wovon sie spricht. Auch mit schlagfertigen Antworten hält sie sich nicht zurück, aber man merkt, dass sie im Kern eigentlich eher unsicher ist.

Ash ist ein Krieger, der eigentlich nur seinen Prinzen beschützen und seinen Pflichten nachkommen möchte, aber Prinz Nisai ist eigenwillig, wenn auch auf eine gute Art. Er möchte eines Tages - hoffentlich nicht zu bald - ein guter Kaiser sein, der sein Volk voll Güte und Barmherzigkeit behandelt. Für seine hohe Position ist er sehr wissbegierig und schon fast zu unschuldig, aber sein treuer Freund Ash kämpft für ihn, als Nisai vergiftet wird.

Plötzlich finden sich Rakel und Ash zusammen auf der Suche nach dem Heilmittel, lösen Rätsel, schnuppern herum und erleben kleine Abenteuer. Dabei fand ich die Geschichte einfach nicht spannend genug, weil die Elemente einfach gestrickt waren und die gemeinsame Reise auch eher glatt verlief. Ich mochte aber die Charaktere und auch die Welt der Düfte fand ich sehr interessant. Auch die Liebesgeschichte gefiel mir ganz gut, denn es ist kein Fall von Insta-Love, sondern durchaus nachvollziehbar.

"Shadowscent - Die Blume der Finsternis" hat mich gut unterhalten, denn die Welt der Düfte ist eigentlich ganz interessant und die Charaktere sind sympathisch. Allerdings blieb die Geschichte für meinen Geschmack etwas zu oberflächlich.

Keine Kommentare:

Kommentar posten