2. Januar 2020

[Rezension] "Neon Birds" von Marie Graßhoff

Autor: Marie Graßhoff
Originaltitel: Neon Birds
Erscheinungsdatum:
27. November 2019
Preis: 15,00€ (Amazon)(Verlag)
Seiten:
463 Seiten
Verlag:
 Lübbe
Reihe:
 KAMI #1

#1 Neon Birds
#2 Cyber Trips
#3 Beta Hearts
→ Zur Leseprobe

Für dieses Buch bedanke ich mich bei *Bastei Lübbe*!
Es ist das Jahr 2101. Ein außer Kontrolle geratener technischer Virus verwandelt Menschen in hyperfunktionale Cyborgs, die dem Willen der künstlichen Intelligenz KAMI gehorchen. In Sperrzonen eingepfercht, werden sie von Supersoldaten bekämpft, die man weltweit als Stars feiert. Doch die Mauern beginnen zu bröckeln. Sekten beten KAMI als Maschinengott an. Und während der Kampf zwischen Menschheit und Technologie hin und her wogt, versuchen vier junge Erwachsene, den Untergang ihrer Zivilisation zu verhindern ... [Quelle: luebbe.de]

Die künstliche Intelligenz KAMI macht aus den infizierten Menschen die sogenannten Moja, die stärker und widerstandsfähiger sind als normale Menschen und ihre Aufgabe als willen- und seelenlose Cyborgs ist es, auch den Rest der Menschheit KAMIs Willen zu unterwerfen.

Luke, Flover und Okijen sind Soldaten im Kampf gegen den Untergang der Menschheit, wobei sie unterschiedliche Ränge und Aufgaben haben. Luke ist noch gar nicht so lange dabei und hat auch eine heimliche persönliche Mission, die ihn antreibt. Sein Mitbewohner und bester Freund Flover hat keine besonders liebevolle Erziehung genossen, aber er wurde trotzdem zu einem selbstbewussten, anständigen  und ehrlichen Soldaten.

Andra muss ihr Dorf in der Randzone verlassen, als dieses von Moja angegriffen wird und nicht länger bewohnbar ist. Sie muss ein neues, unbekanntes Leben beginnen, bei dem sie immer wieder überrascht ist, wie wenig sie doch wusste. Mit ihr lernt also der Leser auch die Welt und dessen Strukturen besser kennen. Für meinen Geschmack hat sich Andra aber schon fast zu schnell angepasst, auch wenn Okijen ihr bei ihrem Neuanfang zur Seite steht. Dieser musste schon viele Kämpfe durchstehen und als die Lage ernst wird, schließt er sich den Truppen an, doch eigentlich will er nicht mehr kämpfen.

Der Kampf gegen KAMI und die Moja war schon spannend, aber dann kam noch eine Verschwörungstheorie dazu, die das ganze noch abgerundet hat. Und doch kam mir das Buch zum Schluss fast zu kurz vor, als wäre letztendlich gar nicht so viel passiert, weil man sich mehr auf einige wenige große Ereignisse stützt. Die geschaffene Welt fand ich aber schon sehr interessant und kann es kaum erwarten, in der Fortsetzung die Geschichte weiterzuverfolgen und mehr über KAMI und Co. zu lesen.

"Neon Birds" präsentiert eine wirklich spannende Welt mit einer interessanten Bedrohung und ich bin gespannt, was sie noch alles zu bieten hat!

Keine Kommentare:

Kommentar posten