22. Oktober 2013

[Rezension] "Rette mich vor dir" von Tahereh H. Mafi

Originaltitel: Unravel Me
Autor: Tahereh H. Mafi
Deutscher Titel:
Rette mich vor dir
Erscheinungsdatum: 30. September 2013
Preis:
16,99 € (Amazon)
Seiten:
416 Seiten
Verlag:
Goldmann
Reihe:
Ich fürchte mich nicht Band 2 (Rezi Band 1)

Ich und dieses Buch:
Auf dieses Buch war ich so gespannt, dass ich es mir in der Türkei auf Türisch gekauft habe. Letzendlich habe ich es dann nicht vor dem Erscheinen in Deutschland gelesen, aber trotzdem.

Rezension erhält Spoiler zum Vorgänger!

Juliette und Adam ist es gelungen, zu fliehen. Sie haben es bis zum Omega Point geschafft und dort Zuflucht gefunden.
Es gibt hier noch mehr Leute mit übernatürlichen Kräften, und zwischen ihnen fühlt Juliette sich nicht mehr wie ein Monster. Nun soll sie lernen, ihre Kräfte zu kontrollieren. Doch dann findet sie heraus, dass Adam nicht mehr vollkommen immun gegen ihre Berührung ist. Jedesmal, wenn sie sich nähre kommen und küssen, leidet er die grausame Folter, die ihre Berührung mit sich bringt. Wie kann sie mit ihm zusammen sein, wenn sie ihm so etwas furchtbares antut?
Und als hätten die Leute nicht schon genügend Probleme mit dem bevorstehenden Krieg gegen das Reestablishement, begegnet Juliette Warner wieder. Dem kalten, grausamen Warner, der nun beinahe wie ein anderer Mensch wirkt ...

Also das Cover gefällt mir fast gut wie das des ersten Buches, das Blaue gefiel mir etwas besser (Blau ist meine Lieblingsfarbe) und auch die Pose finde ich nicht so schön. Das englische Cover finde ich wunderschön. Darauf ist wieder ein Auge im ganz besonderen Stil zu sehen. Die Wimpern sind eingefroren und Tränen sind zu sehen und es sieht einfach magisch und geheimnisvoll aus.
Das türkische Cover fand nicht soo toll. Also es passte schon zum Titel, der übersetzt "Lass mich nicht los" bedeutet, aber es passt überhaupt nicht zum ersten Band.
In diesem Band kam Juliette mir gleich viel weniger verrückt vor, wenn auch immer noch nicht normal. Es ist längst nicht mehr soviel durchgestrichen wie am Anfang, aber ganz normal ist sie immer noch nicht. Sie ist endlich an einem Ort, wo die Leute sie nicht so wie Abschaum behandeln, weil sie mehr oder weniger auch so sind.
Tut mir Leid Adam Fans, aber dieser Kerl wird mir einfach nicht sympathisch. Ich finde ihn einfach total langweilig. Klar, zwischendurch passiert auch spannendes mit ihm, aber das hat nicht gereicht, um ihn für mich attraktiv zu machen. Nur ein einziges Detail fand ich wirklich interessant, aber das auch nur in Beziehung zu anderen Leuten.
Dafür fand ich diesesmal Warner ziemlich toll. Nachdem E-Short "Zerstöre mich" konnte ich gar nicht anders, als ihn gernzuhaben. Man erkennt einfach diese gefühlvolle neue Seite an ihm und das fand ich wunderbar. Zu seinem "zweiten Gesicht" möchte ich aber nichts weiter sagen, um nicht zu spoilern, da es ja nicht direkt am Anfang des Buches stattfindet. Ich mochte Warner in diesem Buch aber viel lieber als Adam.
Die Geschichte fand ich wieder richtig gut. Den Omega Point finde ich seltsam mysteriös und ihre Methoden gefallen mir nicht immer, aber gerade das fand ich sehr gelungen, denn in Zeiten des Krieges ist nichts normal. Ich fand das Ganze - den Umständen entsprechend - sehr realistisch, aber auch spannend und sehr gut umgesetzt.

Der zweite Band der Reihe gefiel mir besser als der erste, da mir diesmal die Chraktere sympathischer waren. Die Geschichte war wieder spannend und gelungen und ich habe nichts daran auszusetzen. Dafür eine rote Rose!

Keine Kommentare:

Kommentar posten