18. Oktober 2013

[Rezension] "Bloodlines - Magisches Erbe" von Richelle Mead

Originaltitel: The Indigo Spell
Autor:
Richelle Mead
Deutscher Titel:
Bloodlines - Magisches Erbe
Erscheinungsdatum:
12. September 2013
Preis:
12,99 € (Amazon)
Seiten:
400 Seiten
Verlag:
Egmont Lyx
Reihe:
Bloodlines Band 3 (Rezi Band 1)

Ich und dieses Buch:

Natürlich ist dieses Buch SOFORT nach dem Erscheinen eingezogen! Die zwei Monate, nachdem ich das zweite Buch gelesen hatte wollten kaum vergehen :)

Rezension erhält Spoiler zu den Vorgängern!


Als wäre Sydneys Aufgabe, die Moroi-Prinzessin Jill zu beschützen, nicht so schon anstrengend genug, kommen ständig neue Herrausforderungen auf sie zu.
Adrian hat ihr seine Liebe gestanden - aber eine Beziehung zwischen einer Alchemistin und einem Vampir ist vollkommen unvorstellbar.
Ihre Lehrerin Miss Terwilliger, die sie immer noch dazu motiviert, Magie zu benutzen, verrät ihr, dass ihre Schwester Veronica hinter ihr her sein wird, sobald sie von Sydneys starken magischen Fähigkeiten erfährt.
Dazu kommt noch ihre Suche nach Marcus Finch, einem ehemaligen Alchemisten, der seiner eigenen Art den Rücken zugedreht hat. Die Alchemisten ignorieren seine Existenz und Sydney muss einsehen, dass ihre Art ihre Geheimnisse und dunkelen Seiten hat ...

Das Cover finde ich sehr hübsch, auch wenn das Model das gleiche ist, wie bei "The Edge of Never" ist. Das englische Cover passt auch gut zu den anderen Teilen der Reihe, diesmal sind Sydney, Adrian und Marcus Finch zu sehen. Man könnte meinen, dass sich da eine Dreiecksbeziehung anbahnt, doch das ist nicht der Fall.
Sydney wird nach und nach immer natürlicher und von ihren Vorurteilen den Moroi gegenüber ist nichts mehr übrig. Desto besser sie Jill, Eddie, Angelina und Adrian kennenlernt, desto weniger fühlt sie sich den Alchemisten nah. Was die Magie angeht: so langsam erkennt sie, dass sie nützlich und nicht soo unheimlich ist.
Adrian finde ich noch besser als in den Vorgängern, und ja, das ist tatsächlich möglich ;) Nachdem er Sydney seine Liebe gestanden hat - die Stelle fand ich super - behandeln die beiden sich ganz anders als zuvor. Sie gingen in Band 2 ganz locker miteinander um, aber jetzt ist dieses verbotene Gefühl zwischen ihnen und alles ist seltsam. Wenn andere Leute dabei sind - Alchemisten oder welche, die sie für Geschwister halten - dann steif und distanziert und ansonsten streiten sie oft.
Auch Marcus, der ja ziemlich wichtig ist in diesem Buch, war mir sympathisch. Er ist manchmal sehr direkt und ein wenig seltsam, aber er ist sehr offen und weiß, was um ihn herum los ist, und so etwas finde ich cool.
Ich verstehe wirklich nicht, wie die Autorin es schafft, dass mir die Reihe von Buch zu Buch besser gefällt. Aber es ist wieder richtig spannend und so toll geschrieben. Sydneys Entwicklung und ihre Beziehung zu Adrian sind einfach wunderschön mitzulesen.
Das Ende des Buches hat mich völlig sprachlos und unglaublich neugierig hinterlassen, weil gerade als alles geregelt schien, eine riesengroße Überraschung auftauchte. Ich hätte das Buch am liebsten aus dem Fenster geschmissen, so sehr habe ich mich aufgeregt!

Der dritte Teil der Bloodlines-Reihe ist mindestens genauso gut wie die Vorgänger, wenn nicht sogar besser! Zu der Spannung und der tollen Geschichte kam in diesem Band eine perfekte Portion Romantik. Wer die Reihe noch nicht kennt, sollte sie unbedingt nachholen, denn: Richelle Mead Bücher sind sowohl toll geschrieben als auch voller Gefühle.

Keine Kommentare:

Kommentar posten