19. Oktober 2013

[Rezension] "Getrieben - Durch ewige Nacht" von Veronica Rossi

Originaltitel: Through the Ever Night
Autor:
Veronica Rossi
Deutscher Titel:
Getrieben - Durch ewige Nacht
Erscheinungsdatum:
Mai 2013
Preis:
17,95 € (Amazon)
Seiten:
364 Seiten
Verlag:
Oetinger
Reihe:
Aria und Perry Band 2

Ich und dieses Buch:

Ich habe den ersten Band einfach geliebt, da ist der zweite sofort bei mir eingezogen - aber bis ich es dann angefangen habe, sind Monate vergangen.

Rezension erhält Spoiler zum Vorgänger!
Endlich sind Aria und Perry wieder zusammen. Doch wie können sie zusammen sein, wenn die Leute von Perrys Stamm die Menschen hassen, die so sind wie sie?
Sogar als ganz normale Hilfe, ohne von ihrer Beziehung zu Perry zu wissen, sind die Leute sehr unfreundlich zu ihr. Maulwurf, nennen sie sie. Und selbst wenn sie nicht zu den Siedlern sondern zu den Tiden gehören würde, dann könnten sie immer noch nicht zusammen sein, denn sie ist eine Horcherin und Perry ist ein Witterer und es ist verboten, extreme Sinne zu paaren.
Aber was auch immer passiert, Aria möchte die Blaue Stille finden. Dafür muss sie sich, gemeinsam mit Roar, auf die Suche begeben. Dabei begegnet sie jemandem, von dem sie schon viel gehört hat.
Doch während ihrer Abwesenheit taucht eine Wittererin bei den Tiden auf: Kirra. Sie wär perfekt für Perry und scheint sich auch zu ihm hingezogen zu fühlen. Kann der junge Kriegsherr ihren Annäherungsversuchen widerstehen?

Entschuldigt mir die falschen Worte, wenn welche dabei sind. Aber ich habe es halt auf englisch gelesen und die erfundenen Bezeichnungen sind schwierig zu übersetzen.
Das englische Cover gefällt mir sehr gut Man sieht Perry und er sieht gut aus ;) Aber auch die Farben gefallen mir. Was das deutsche Cover angeht, das finde ich auch super. Es passt sehr gut zum ersten (vllt weil die Unterschiede nicht so groß sind) und ich mag halt blau.
Aria mochte ich wieder sehr gerne. Sie hat sich sehr entwickelt seit dem ersten Buch, wo sie sehr empfindlich, nichtsahnend-dumm und voller Vorurteile war. Doch jetzt ist sie selbstbewusst und hat sich vorgenommen, einen Ort zu suchen, von dem viele meinen, er würde gar nicht existieren. Sie ist auch mutig und kämpft um ihre Liebe zu Perry. Dabei handelt sie nicht unüberlegt, sondern versucht es allen irgendwie recht zu machen.
Ich mag auch Perry weiterhin. Auf seinen Schultern lastet nun die Verantwortung eines ganzen Stammes. Und eigentlich hat er neben dem Wohlergehen seiner Leute einen Wunsch: mit Aria zusammen sein. Aber das würde sie alle echt aufregen, und wer will das schon?
Mein Liebling ist wohl nach wie vor Roar, denn er ist einfach so lustig und charmant und sympathisch. Er ist sowohl von Aria als auch von Perry der beste Freund und ist immer für einen da und das mag ich sehr gerne an ihm.
Auch die Geschichte gefiel mir wieder sehr gut. Am Anfang konnte ich mich nicht ganz zurecht finden, weil es schon etwas her ist, dass ich den ersten Teil gelesen habe und es wurde nicht unbedingt erklärt. Aber es war wieder sehr spannend, voller Action und Gefühle.
Es gab einige Stellen in dem Buch, die ich ganz schön hefitg fand. Die Leute greifen echt zu drastischen Maßnahmen, wenn sie ihren Willen durchsetzen wollen. Bei manchen Szenen musste ich sowohl lachen, seltsamerweise, als auch weinen, z. B. die Stelle, an der Roar und Aria wieder zurückkehren. Wer das Buch gelesen hat, weiß was ich meine.

Getrieben gefiel mir genauso gut wie Gebannt, von allen Aspekten her. Die Charaktere wurden mir in diesem Band sogar noch sympathischer, weil sie sich entwickeln und man mehr über sie erfährt.
Ich bin schon sehr gespannt auf den letzten Band!

Keine Kommentare:

Kommentar posten