27. Oktober 2013

[Rezension] "Auracle" von Gina Rosati

Originaltitel: Auracle
Autor:
Gina Rosati
Deutscher Titel:
Auracle - Ein Mädchen, zwei Seelen, eine Liebe
Erscheinungsdatum:
5. Februar 2013
Preis:
16,99 € (Amazon)
Seiten: 
Seiten
Verlag:
Bloomoon
Reihe:
Einzelband

Ich und dieses Buch:

Ich habe das Cover gesehen und wusste: Ich muss es lesen. Eine meiner Lieblingsbloggerinnen hat es aber nicht so gefallen, deswegen habe ich es mir nur ausgeliehen und nicht gekauft.

Anna hat eine ganz besondere Gabe: Sie kann ihren Körper verlassen und sich schneller als Licht bewegen.
Doch dann passiert etwas Furchtbares. Als sie mal wieder ihren Körper verlässt, beobachtet sie, wie ihre zickige und eingebildete Klassenkameradin Taylor ums Leben kommt. Als sie dann wieder in ihren Körper zurückmöchte, ist das nicht mehr möglich, denn nun ist Taylor dort!
Es gibt nur einen, an den sie sich wenden kann, nämlich ihr Freund Rei, der Einzige, dem sie ihr Geheimnis anvertraut hat. Gemeinsam suchen die beiden nach einem Weg, ihren Körper zurückzuholen, denn Taylor stellt mit Annas Leben an, was sie will, und das ist Anna gar nicht recht ...

Also das Cover finde ich wirklich wunderschön. Es wirkt einach magisch und geheimnisvoll und das hat mich einfach verzaubert und neugierig gemacht. Ich finde es sogar etwas hübscher als das englische Cover, auch wenn sich die beiden nur in der Farbe unterscheiden. Ja, ich mag Blau, aber Türkis liebe ich :)
Ich fand Anna eigentlich sehr sympathisch, weil sie nett und normal ist. Aber neben ihrer Fähigkeit, hat sie keine anderen auffallenden Merkmale und ist eher durchschnittlich.
Rei ist geradezu perfekt. Er sieht gut aus, ist athletisch, schlau und super süß zu Anna. Aber das hat mich nicht gestört, weil er dabei überhaupt nicht überheblich, sondern stets hilfsbereit und loyal.
Taylor hat einen eigentlich nur aufgeregt, da sie ständig unmögliche Sachen mit dem Körper der unschuldigen Anna angestellt hat, und auch ansonsten viel Mist gebaut hat. Zum Beispiel beschuldigt sie Seth, Reis besten Freund, sie absichtlich umgebracht zu haben und dann versucht sie auch noch, Rei zu verführen.
Mir gefiel an diesem Buch vor allem der Schreibstil, der wirklich angenehm war, und die Beziehung zwischen Anna und Rei. Es war nicht so, dass sie sich plötzlich verliebten, nachdem sie seit Ewigkeiten Freunde sind. Ich fand das ganze schön beschrieben auch sehr gelungen.

Auracle gefiel mir wegen dem schönen Schreibstil und wegen der guten Umsetzung.

Keine Kommentare:

Kommentar posten