3. Juli 2019

[Rezension] "Love to Share" von Beth O'Leary

Autor: Beth O'Leary
Originaltitel: The Flatshare
Deutscher Titel:
 Love to Share
Erscheinungsdatum:
13. Mai 2019
Preis: 9,99 € (Amazon)(Verlag)
Seiten:
480 Seiten
Verlag:
 Diana Verlag
Reihe:
 Einzelband

→ Zur Leseprobe

Für dieses Buch bedanke ich mich bei *LovelyBooks.de* und beim *Diana Verlag*!
Not macht erfinderisch: Tiffy braucht eine günstige Bleibe, Leon braucht dringend Geld. Warum also nicht ein Zimmer teilen, auch wenn sie einander noch nie begegnet sind? Eigentlich überhaupt kein Problem, denn Tiffy arbeitet tagsüber, Leon nachts. Die Uhrzeiten sind festgelegt, die Absprachen eindeutig. Doch das Leben hält sich nicht an Regeln ...[Quelle: randomhouse.de]

Würde ich mich auf diesen komischen Deal einlassen? Wenn die Not groß genug ist, bestimmt. Trotzdem fand ich es manchmal schwierig, die Situation der beiden nachzuvollziehen. Sie teilen sich nicht nur die Wohnung, sie teilen auch das gleiche Bett, wenn auch nie zur gleichen Zeit, aber sie haben sich noch nie gesehen.
Nach kurzer Zeit beginnt ein reger Post-It-Austausch, sodass sie beginnen, sich über die Hinweise in der Wohnung hinaus kennenzulernen.

Tiffy ist eine junge Frau voller Lebensfreude. Ihre letzte Beziehung endete weniger schön und sie ist auch noch nicht über Justin hinweg, also auch noch nicht wirklich bereit für etwas neues. Sie trägt bunte Klamotten und hat auch einen ungewöhnlichen Job, für den sie sich aber sehr ins Zeug legt. Sie ist leidenschaftlich, voller Liebe und damit einfach ansteckend.

Obwohl sie ihn nicht trifft, ändert sich auch Leon unter ihrem indirekten Einfluss. Als Krankenpfleger ist er sehr kompetent, auch wenn er seine Patienten vielleicht etwas zu sehr an sich ranlässt. Seine Familie ist ihm sehr wichtig und er wünscht sich jemanden mit Mitgefühl, der seine Gefühle verstehen kann. Man kann sagen, er sei öfter mal etwas distanziert, aber seine Freundin blieb für mich supersteif und machte ihn wieder viel menschlicher.

Die beiden passen zueinander und ergänzen sich noch besser.
Ich hätte mir in diesem Buch mehr Fokus auf der Liebesgeschichte gewünscht, denn es gab viele weitere Themen, sodass immer etwas los war. Einerseits war es spannend, aber auch ein bisschen unnötig, da hätte ich lieber mehr von Tiffy und Leon gesehen.
Dabei war die Entwicklung ihrer Geschichte in einem angemessenen Tempo, gerade, weil die Zeit ziemlich schnell vergeht. Ich fand es bei der Liebesgeschichte wieder frustrierend, dass da eher selten ein Fortschritt zustande kam, weil eher die ganzen "spannenden" Themen die Seiten füllten.

"Love to Share" war sehr unterhaltsam, aber viele Nebenhandlungen lenken von der Liebesgeschichte ab, die mir so etwas zu kurz kam.

Keine Kommentare:

Kommentar posten