19. Juli 2019

[Rezension] "Gebieter der Elemente - Gläserner Sturm" von P.C. Cast & Kristin Cast

Autor: P.C. Cast & Kristin Cast
Originaltitel: The Dysasters
Deutscher Titel:
 Gläserner Sturm
Erscheinungsdatum:
2. Mai 2019
Preis: 16,99 € (Amazon)(Verlag)
Seiten:
352 Seiten
Verlag:
 HarperCollins Germany
Reihe:
 Gebieter der Elemente #1

#1 The Dysasters / Gläserner Sturm
#2 The Rage of Storms
#3 ?
#4 ?
→ Zur Leseprobe

Für dieses Buch bedanke ich mich bei *HarperCollins Germany*!
Foster ist kein normaler Teenager: Sie besitzt die Gabe, Gedanken zu manipulieren. Und nicht nur das: Als ihre Stiefmutter durch einen Tornado stirbt, offenbart sich, dass sie das Element Luft nach ihrem Willen beeinflussen kann. Aber nicht nur sie ist dazu imstande, sondern auch Tate, der ihr den letzten Nerv raubt. Und beiden wurde ihre Gabe nicht zufällig zuteil, sondern sie wurden bewusst zu Gebietern der Elemente erschaffen. Doch von wem und mit welchem Ziel? Während Foster und Tate sich näherkommen, müssen sie erkennen: Nur gemeinsam können sie ihrem Schöpfer die Stirn bieten. [Quelle:harpercollins.de]

Ich weiß nicht genau, was es ist, aber irgendetwas stört mich am Schreibstil dieser beiden Autorinnen. Eigentlich gut und einfach zu lesen, aber sie haben einen Hang zu langen Dialogen, bei denen so viel erklärt wird, was normale Leute so aber nie sagen würden. Zum Beispiel bei einem Gespräch die Hintergründe für alle Witze und Handlungen zu erklären, also Sätze, die nur für den Leser sind. Warum müssen die in die wörtliche Rede?
Das führt meiner Meinung nach zu unlogischen Konversationen.
Und insgesamt wirkt dann vieles sehr gestellt.

Ein anderer Aspekt ist, dass es einfach zu viele Perspektiven gibt. Man kann beinahe allen Charakteren folgen und das nimmt dem Buch wirklich die Spannung, weil man zu viel weiß und kaum noch etwas überraschend wird. Da dann auch verschiedene Charaktere mal die gleichen Erkenntnisse haben, kommt es zu Wiederholungen und das trägt auch nicht zur Spannung bei.

Die Idee mit dem bösen Wissenschaftler, den Elementen und der magischen Kontrolle dieser scheint erstmal nicht besonders originell und es ist leider auch nicht allzu besonders umgesetzt. Eine Flucht, böse Verfolger und junge Erwachsene, die versuchen, ihre Kräfte zu meistern. Es war einfach ein schwaches Konzept.

Bei "Gebieter der Elemente - Gläserner Sturm" haben mir weder der Schreibstil, noch die Handlung oder die Charaktere besonders gefallen. Insgesamt war es einfach ziemlich langweilig. Schade!

Keine Kommentare:

Kommentar posten