28. Juli 2019

[Rezension] "Lotus House - Sinnliches Verlangen" von Audrey Carlan

Autor: Audrey Carlan
Originaltitel: Divine Desire
Deutscher Titel:
 Sinnliches Verlangen
Erscheinungsdatum:
 2. Juli 2019
Preis: 12,99 € (Amazon)(Verlag)
Seiten:
320 Seiten
Verlag:
 Ullstein
Reihe:
 Lotus House #3

#1 Resisting Roots / Lustvolles Erwachen
#2 Sacred Serenity / Sanfte Hingabe
#3 Divine Desire / Sinnliches Verlangen
#4 Limitless Love/ Endlose Liebe
#5 Silent Sins / Stille Sünden
#6 Intimate Intuition / Heimliche Sehnsucht
#7 Enlightened End / Heiße Leidenschaft
→ Zur Leseprobe

Für dieses Buch bedanke ich mich bei *Netgalley.de* und *Ullstein*!
Als die langjährige Yogalehrerin Mila Mercado an einem neuartigen Kurs teilnehmen soll, ahnt sie noch nicht, dass der selbstbewusste und attraktive Neuling Atlas Powers ihr mehr beibringen wird, als nur eine sehr kontroverse und erotische Art des Yoga. Zwischen den beiden entbrennt eine göttliche Lust, die alles um sie herum in Brand setzt. Eine Lust, der sie nicht widerstehen können ...  [Quelle: ullstein-buchverlage.de]

Am wenigsten mochte ich hier manche Dialoge und Szenen, die ich einfach unrealistisch fand, vor allem wie unangemessen Leute in aller Öffentlichkeit miteinander reden und auch Mila und Atlas ständig und überall miteinander rummachen.

Atlas unterrichtet nämlich Nackt-Yoga und schon bei der ersten Stunde begafft er Milas nackten Körper und fällt über sie her. In der Hinsicht zeigt er keinerlei  Professionalität, auch wenn da noch mehr Faktoren mitspielen. Klar, zwischen den Beiden läuft etwas, aber ein wenig mehr Selbstbeherrschung sollte man doch erwarten können.
Und in jeder Stunde haben die beiden sehr intime Momente, als wäre sonst niemand da, aber dem ist nicht so! Also bitte, als ob die Leute nichts mitbekommen und wenn doch, gar nicht darauf reagieren!
Bei solchen Szenen habe ich mich einfach sehr unwohl gefühlt und fand sie eben auch nicht realistisch.

Abgesehen davon fand ich das Buch einfach sehr durchschnittlich. 
Mila und Atlas unterrichten Yoga und wünschen sich, mit ihren künstlerischen Talenten - bei Mila Kunst, bei Atlas Musik - erfolgreich zu werden. Beide haben auch schon familiäre Dramen durchlebt, die ihnen Beziehungsängste beschert haben.
Sie sind beide aufgeklärte Erwachsene und sie schlafen miteinander, weil sie sich eben sehr attraktiv finden und Lust drauf haben, und entwickeln dabei wider Willen Gefühle füreinander.
Klingt nicht originell? Ist es auch nicht.

Da ich bei "Lotus House - Sinnliches Verlangen" die Geschichte durchschnittlich fand und den Schreibstil weniger gut, bin ich auch insgesamt nicht allzu begeistert von der Lektüre gewesen.

Keine Kommentare:

Kommentar posten