11. Mai 2019

[Rezension] "Feuer und Blut: Aufstieg und Fall des Hauses Targaryen von Westeros" von George R.R. Martin

Autor: George R.R. Martin
Originaltitel: Fire & Blood
Deutscher Titel:
 Feuer und Blut
Erscheinungsdatum:
20. November 2018
Preis: 26,00 € (Amazon)(Verlag)
Seiten:
896 Seiten
Verlag:
 Penhaligon
Reihe:
 Feuer und Blut #1

#1 Fire & Blood, Part 1 / Erstes Buch
#2 Fire & Blood, Part 2 / ?
→ Zur Leseprobe

Für dieses Buch bedanke ich mich bei *Penhaligon*!
Drei Jahrhunderte, bevor die Serie beginnt, eroberte Aegon Targaryen mit seinen Schwestergemahlinnen und ihren drei Drachen den Kontinent Westeros. 280 Jahre währte die Herrschaft seiner Nachkommen. Sie überstanden Rebellion und Bürgerkrieg – bis Robert Baratheon den irren König Aerys II. vom Eisernen Thron stürzte. Dies ist die Geschichte des großen Hauses Targaryen, niedergeschrieben von Erzmaester Gyldayn, transkribiert von George R.R. Martin. [Quelle: randomhouse.de]

Für dieses Buch habe ich so unglaublich lange gebraucht und es war schon ziemlich anstrengend zu lesen. Es ist nun mal geschrieben wie ein Geschichtsbuch, mit ungenauen Angaben, da viele Informationen unbekannt sind oder im Laufe der Zeit verloren gingen. Dabei gibt es zwar einige Szenen, in denen kurze Gespräche widergegeben werden, aber meistens sind es eher vereinzelte Zitate, wenn überhaupt.

Das Tempo war auch gewöhnungsbedürftig, denn manche Jahre vergingen im Fluge während andere ereignisreich waren und viel ausführlicher beschrieben wurden.

Die Charaktere sind unglaublich zahlreich, denn das Buch behandelt etwa 135 Jahre und da gab es nicht nur den komplizierten und inzestuösen Targaryen-Stammbaum sondern noch hundert weitere Charaktere. Und alle haben sie ungewöhnliche und ähnliche Namen, komplizierte und verworrene Geschichten und bleiben auch nie wirklich lange, falls man sich doch mal an sie gewöhnt hat.

Das fand ich beim Lesen schon etwas bitter und traurig; man sieht im Schnelldurchlauf so viele Leben, wie sie sich von kleinen, unschuldigen Kindern zu guten Herrschern oder auch im Gegenteil zu herzlosen und intriganten Persönlichkeiten entwickeln, man fiebert mit ihnen mit und muss dann zusehen, wie sie wegen allen möglichen Gründen wieder untergehen. Mich hat es traurig gemacht, so vielen Charakteren, die man ins Herz geschlossen hat (auch wenn man Teile ihrer Geschichte vielleicht wieder vergessen hat) beim Sterben zuzusehen.

Auch wenn ich durch den Schreibstil nur sehr langsam voran kam, hat mir das Buch wirklich gut gefallen. Es bietet viele spannende Geschichten aus Westeros und erklärt Hintergründe zu bekannten Gesetzen und Beziehungen zwischen den Häusern und beantwortet auch weitere Fragen. Die Geschichten mit den Drachen habe ich auch sehr genossen und finde es sehr schade, dass es sie in der Fortsetzung dann nicht/kaum noch geben wird.
Ich bereue es definitiv nicht, meine Zeit in dieses Buch investiert zu haben!

Für "Feuer und Blut" habe ich sehr lange gebraucht, aber dieses Geschichtsbuch aus war vor allem informativ, aber trotz der Längen auch sehr spannend! Ich freue mich auf alles aus der Welt aus Eis und Feuer, das ich in die Finger kriege!

Keine Kommentare:

Kommentar posten