23. August 2020

[Rezension] "Cursed - Die Auserwählte" von Thomas Wheeler & Frank Miller

Autor: Thomas Wheeler & Frank Miller
Originaltitel: Cursed
Deutscher Titel:
 Cursed - Die Auserwählte
Erscheinungsdatum: 
27. Mai 2020
Preis: 24,00€ (Amazon)(Verlag)
Seiten: 
470 Seiten
Verlag:
 Fischer TOR
Reihe:
 Cursed #1

#1 Cursed / Die Auserwählte
#2 ?
→ Zur Leseprobe

Für dieses Buch bedanke ich mich bei *LovelyBooks.de* und *Fischer*!
Eine Frau. Ein Schwert. Ein Land in Aufruhr.

England steht in Flammen: Die Roten Paladine ermorden jeden, der sich nicht vor dem Kreuze beugt. Als Nimues Dorf überfallen wird, verliert sie alles – nur eines bleibt ihr: ein geheimnisvolles Schwert, das sie zu einem gewissen Merlin bringen soll. Doch als Berater des korrupten Königs Uther hat Merlin ganz eigene Pläne für das Schwert der Macht.
Begleitet von dem jungen Söldner Arthur legt Nimue sich mit den gefährlichsten Männern des Landes an, um ihr unterdrücktes Volk in die Freiheit zu führen …

Eine moderne Neuerzählung der Artus-Sage, mit zahlreichen Schwarz-Weiß- und Farb-Illustrationen von Comic-Legende Frank Miller. [Quelle: fischerverlage.de]

"Cursed" ist eine Neuerzählung der Artussage, die ja schon ziemlich bekannt ist. Auch wenn man die Sage selbst nicht gelesen hat, hat man sicher schon von Arthur, seinem berühmten Schwert und Merlin gehört und kennt vielleicht auch noch andere Figuren und Handlungen. Ich kenne auch verschiedene Neuinterpretationen und war gespannt, wie die Geschichte mit Nimue als Protagonistin wird. Auch deshalb, weil es bereits eine Verfilmung in Form einer Serie auf Netflix gibt.

Die Roten Paladine schlachten ganze Fey-Dörfer ab und Nimue kommt nur knapp mit ihrem Leben davon - und mit einem Schwert, das sie Merlin bringen soll. Das Schwert ist aber sehr begehrt und auch sehr mächtig und lenkt schnell viel Aufmerksamkeit auf Nimue, die sich der Macht des Schwertes auch nicht entziehen kann.

Die Geschichte ist definitiv spannend und die Szenen sind schon so geschrieben, dass man sie sich sehr gut vorstellen kann. Man setzt mehr auf Handlung als auf Gefühle, sodass man schnell von Szene zu Szene rast, das aus blutigem Gemetzel, Intrigen und Verrat besteht, sich aber auch Nimues Entwicklung widmet, von der trotzigen Fey-Göre zur mutigen Kriegerin, die sehr schwierige Entscheidungen treffen muss. Die magische Welt der Fey hat mir wirklich sehr gut gefallen, aber der Rest blieb mir oft zu oberflächlich. Bei dem Tempo fehlte den Charakteren die Tiefe und vieles hatte gar nicht genug Zeit um sich richtig zu entfalten.

Abgesehen von den Namen habe ich nicht allzu viel von der Artussage gesehen und es ist daher wirklich eine komplett neue Geschichte, die auch nicht besonders vorhersehbar ist. Da ich von einem Einzelband ausging, entsprach das offene Ende nicht so ganz meinen Erwartungen, denn es gibt viele lose Fäden, die noch nicht so viel Sinn ergeben. Ich hoffe, dass es da noch Fortsetzungen geben wird, weil ich gern wissen möchte, wie alles aufgehen wird und ob es der Artussage dann ähnlicher wird.

Die Illustrationen im Buch waren leider nicht so mein Fall. Zum einen sprach mich der grobe Zeichenstil nicht besonders an und teilweise war ich mir nicht sicher, was genau abgebildet sein soll. Dazu waren die Zeichnungen auch nicht immer so gut platziert, vor allem die farbigen Illustrationen kamen immer lange vor den entsprechenden Szenen, sodass sie nicht nur den Lesefluss störten, sondern auch noch ein bisschen spoilerten.

"Cursed - Die Auserwählte" war zwar spannend, aber man hetzt von einer Szene zur nächsten. Ich hätte gern etwas mehr Tiefe und Gefühle!

Keine Kommentare:

Kommentar posten