22. Juni 2019

[Rezension] "My Dearest Enemy" von R.S. Grey

Autor: R.S. Grey
Originaltitel: Anything You Can Do
Deutscher Titel:
 My Dearest Enemy
Erscheinungsdatum:
1. April 2019
Preis: 4,99 € (Amazon)(Verlag)
Seiten: 
272 Seiten
Verlag:
 Forever
Reihe:
 Einzelband

→ Zur Leseprobe

Für dieses Buch bedanke ich mich bei *Netgalley.de* und *Forever by Ullstein*!
Daisy hat es geschafft: Nach jahrelangem Pauken fürs Medizinstudium ist sie kurz davor, sich den Traum von ihrer eigenen Praxis zu erfüllen. Das denkt sie zumindest, als sie in ihre Heimat Hamilton zurückkehrt, um dort die Praxis des alten Dr. McCormicks zu übernehmen. Doch was sie nicht weiß: Außer ihr hat Dr. McCormick auch Lucas Thatcher als Arzt eingestellt.
Lucas, ihr jahrelanger Feind und Rivale, mit dem sie sich in der Schulzeit bis aufs bitterste bekämpft hat. Während sie sich schon eine Strategie zurechtlegt, um ihn in die Flucht zu schlagen, ahnt sie nicht, dass der Gegner sich verändert hat. Lucas sieht verboten gut aus und zögert nicht, mit unlauteren Mitteln zu spielen. Nie hätte Daisy gedacht, dass die Nähe zum Feind sich so gut anfühlen kann …[Quelle: forever.ullstein.de]

Es ist schon ein recht vorhersehbares Buch, denn auch wen ich manchmal schon etwas verwirrt war, konnte man die Charaktere sehr leicht durchschauen und wollte dann, dass sie selbst sehen, was allen anderen längst klar ist.

Daisy kann Lucas absolut nicht leiden und will ihn ständig besiegen und ausstechen, aber sie kann sich auch nicht wirklich von ihm fernhalten. Man kann es schon Besessenheit nennen, denn sie verfolgt ihn wirklich schon beinahe auf Schritt und Tritt. Vorgeblich, um ihm einen Schritt voraus zu sein, aber auch wenn sie selbst daran glaubt, kann man schon ahnen, dass das nicht ihr einziges Motiv ist.
Lucas ist ihr in der Hinsicht sehr ähnlich, wobei ich von ihm immer erwartet habe, dass er sich erwachsener verhalten würde und Daisy hier die wahre streitsüchtige sei, denn ihre Gedanken zu der Situation kennt man ja sehr genau.
Aber beide sind sehr stur und keiner kann zu seinen Gefühlen stehen, wenn er sich dieser überhaupt bewusst ist.
Ich mochte aber auch die Entwicklung, die sie im Buch durchmachen!

Die Zankereien zwischen den beiden sind schon ziemlich kindisch und auch andere Handlungspunkte bleiben eher oberflächlich-witzig. Durch die Länge und die lockere Handlung ist das Buch aber eine unterhaltsame Lektüre für Zwischendurch, nicht mehr und nicht weniger.

"My Dearest Enemy" bleibt eher oberflächlich, bietet aber eine ganz unterhaltsame Enemies-to-Lovers Geschichte, solange man nicht zu viel erwartet.

Keine Kommentare:

Kommentar posten