15. Juni 2020

[Rezension] "Mister Romance" von Leisa Rayven

Autor: Leisa Rayven
Originaltitel: Mister Romance
Deutscher Titel:
 Mister Romance
Erscheinungsdatum:
 20. Dezember 2019
Preis: 12,90€ (Amazon)(Verlag)
Seiten:
442 Seiten
Verlag:
 LYX
Reihe:
 Masters of Love #1

#1 Mister Romance / Mister Romance
#2 Professor Feelgood / Mister Secret
#3 Doctor Love / Mister Forever
→ Zur Leseprobe

Max Riley ist Mister Romance – der Mann, dem die Frauen New Yorks zu Füßen liegen. Ob erfolgreicher CEO oder Bad Boy mit einem Herz aus Gold: Wenn der Preis stimmt, lässt er für seine Klientinnen jeden Wunsch in Erfüllung gehen – fast jeden. Denn Sex ist strikt ausgeschlossen. Genauso wie Fragen zu seiner Person, denn seine wahre Identität hält er streng geheim. Journalistin Eden Tate will hinter sein Geheimnis kommen und lässt sich auf ein gefährliches Spiel ein: drei Dates. Hat sie sich danach nicht in Max verliebt, gibt er ihr das ersehnte Interview, das ihren Job retten könnte. Wenn doch, ist ihre Karriere für immer vorbei ... [Quelle: luebbe.de]

Da es zu seinem Job gehört, ist Max sehr gut darin, die Wünsche von Frauen zu durchschauen und das schafft er auch bei Eden. Sie kann nicht leicht vertrauen, glaubt nicht an Beziehungen und ihre Männerbekanntschaften gehen nie über eine Nacht hinaus. Bei "Mister Romance" sieht sie Skandalpotenzial und sie braucht gerade genau so einen Artikel, weil ihr Job, bei dem sie nicht gerade glücklich ist, auf der Kippe steht. Außerdem findet sie, "Mister Romance" sei eine Abzocke. Der Typ kostet so viel und schläft nicht einmal mit den Frauen? Da sie eben nicht an Liebe und Romantik glaubt, ist das für Eden einfach unbegreiflich.

Max tut das aber nicht nur wegen des Profits, er glaubt, dass er Frauen damit hilft, sich wohler zu fühlen und ihnen zu einem besseren Selbstwertgefühl verhilft. Die begeisterten Kundinnen bestätigen das auch nur zu gerne, aber Eden ist noch nicht überzeugt. Das kratzt an Max' Ehre, denn er glaubt nun mal an seinen Job und lässt sich natürlich ungern als Prostituierter bezeichnen. Seine Dienste machen viele Menschen glücklich und nur, weil Eden selbst so verkorkst ist, hat sie noch lange nicht das Recht, seine Arbeit schlechtzumachen.

Ich fand die Beziehung der beiden wirklich spannend. Wegen Max' verschiedenen Persönlichkeiten ist es manchmal schon fast so, als würde man mehrere Liebesromane auf einmal lesen und man kommt in viele verschiedene, ziemlich klischeehafte Situationen, was ja aber auch der Witz der Sache ist, denn dafür bezahlen die Frauen ja. Max ist unglaublich charmant, nett, attraktiv ... aber was ist echt und was ist gespielt? Kann man jemandem vertrauen, der so einen Beruf hat? Für Eden, die sowieso schon Schwierigkeiten auf dieser Ebene hat, macht das alles noch viel komplizierter, aber sie kann sich seinem Charme trotzdem nicht entziehen. Max will ihr Romantik beibringen, aber Eden kämpft gegen ihre Gefühle - da musste ich einfach mitfiebern, während Mister Romance also das Herz von Miss Beziehungsphobikerin erobert. 

"Mister Romance" hat mir wirklich gut gefallen, Max und Eden sind ein ungleiches, spannendes Paar, bei dem ich richtig mitfiebern konnte. Mister Romance kann definitiv Romantik bieten!

Keine Kommentare:

Kommentar posten