14. Juni 2020

[Rezension] "Bad Billionaire" von Stefanie London

Autor: Stefanie London
Originaltitel: Bad Influence
Deutscher Titel:
 Bad Billionaire
Erscheinungsdatum: 
13. September 2019
Preis: 12,00€ (Amazon)(Verlag)
Seiten:
304 Seiten
Verlag:
 Forever by Ullstein
Reihe:
 New York Bachelors #3

#1 Bad Bachelor / Bad Bachelor
#2 Bad Reputation / Bad Boss
#3 Bad Influence / Bad Billionaire 
→ Zur Leseprobe

Für dieses Buch bedanke ich mich bei *Forever by Ullstein*!
Enthält Spoiler zur Bad-Bachelors-App!

Annie hatte ihr Leben im Griff: Hochbezahlte Karriere? Check. Schickes Appartment? Check. Sexy Mann, mit dem sie alt werden wollte? Check. Nur dass ihr Verlobter sie verlassen hat, um seine Karriere anzukurbeln. Als ob das nicht schon schlimm genug wäre, waren da die Fotos auf allen Society-Blogs, die ihn mit einer Frau zeigten, die ihren Hochzeitsring trug. Annie wollte sich nicht nur an ihrem Ex rächen, sondern alle Frauen davor warnen, sich von Playboys fernzuhalten. Doch leider ging das nach hinten los und nun ist sie die meistgesuchte Frau in New York.

Joseph hat in seinem Leben viele Fehler gemacht. Aber keiner war so schlimm, wie die Liebe seines Lebens zu verlassen, um im Ausland Karriere zu machen. Nun ist der Manager wieder in New York und will Annie zurück. Er versucht alles, um sie zu überreden, ihm eine zweite Chance zu geben, aber je stärker er sich bemüht, desto mehr stößt sie ihn von sich. Doch als Hacker herausfinden, wer Annie wirklich ist, ist Joe der einzige, der ihr helfen kann … [Quelle: forever.ullstein.de]

Die Vorgänger sind lange genug her, dass ich bereit war, Annie ohne Vorurteile zu begegnen. Ich konnte mich noch erinnern, dass ich sie für eine nervige, aufdringliche und weinerliche Beziehungsphobikerin hielt, auch wenn damals schon ihre Beweggründe beschrieben wurden. Annie wurde das Herz gebrochen. Eigentlich wollte sie mit ihrem Freund zusammen nach Singapur, bis das Leben dazwischen kam und sie in letzter Minute entscheiden musste, in New York zu bleiben. Also ging Joseph ohne sie und lebte dort sein Leben, währenddessen entwickelte Annie diese App, auf der Frauen ihre Dates bewerten können, die schon Freundschaften und Leben zerstört hat. Annies Ziel war es, Frauen zu beschützen, aber die App wird auch missbraucht und die Männer sehen sich oft als Opfer - und das bringt Annie in Schwierigkeiten. Sie steht vor schwierigen Entscheidungen und das Chaos ist perfekt, als Joseph plötzlich wieder zurückkommt.

Jopseph liebt Annie noch immer, so wie sie ihn auch. Sie haben sich damals getrennt, aber beide darunter gelitten und sie konnten sich definitiv nicht vergessen. Natürlich ist Joseph für seine große Liebe da, als sie Hilfe braucht und er hat sie noch lange nicht aufgegeben, auch wenn noch viel zwischen ihnen steht. Sein snobistischer Vater ist absolut gegen die Beziehung zu der Tochter seiner ehemaligen Putzkraft und übt Druck auf seinen Sohn aus, der noch nicht recht zu wissen scheint, was er vom Leben will. 

Die App stellt seit Anfang der Reihe ein schwieriges Thema dar, aber diesmal, mit der Perspektive der Entwicklerin, war ich schon friedlicher gestimmt. Man merkt, wie sie hin und her gerissen ist, weil sie schon sieht, was ihre App auslöst. Manche Entwicklungen freuen sie, andere bedrücken sie, manche machen ihr Angst. Ich konnte ihr Gefühlschaos auf jeden Fall nachvollziehen, was sie mir schon viel sympathischer gemacht hat.

Die Liebesgeschichte hat mir auch richtig gut gefallen. Zwischen Joseph und Annie ist immer noch so viel, so viele unterdrückte Gefühle und Leidenschaft, sie kennen sich so gut, vermissen einander, sehnen sich nach mehr - sehnen sich nach dem, was sie einmal zusammen hatten. Man kann die Spannung fühlen, denn auch wenn sie noch verletzt sind, lieben sie sich noch!

"Bad Billionaire" ist ein schöner Abschluss für die Reihe und bietet noch mal eine andere Perspektive auf die App. Die Geschichte von Annie und Joseph hat mir wirklich gut gefallen!

Keine Kommentare:

Kommentar posten