14. März 2019

[Rezension] "Iron Flowers - Die Kriegerinnen" von Tracy Banghart

Autor: Tracy Banghart
Originaltitel: Queen of Ruin
Deutscher Titel:
 Die Kriegerinnen
Erscheinungsdatum:
 23. Januar 2019
Preis: 17,00 € (Amazon)(Verlag)
Seiten:
397 Seiten
Verlag:
 FISCHER Sauerländer
Reihe:
 Iron Flowers #2

#1 Grace and Fury / Die Rebellinnen
#2 Queen of Ruin / Die Kriegerinnen
→ Zur Leseprobe

Für dieses Buch bedanke ich mich bei *LovelyBooks.de* und *Fischer*!
Enthält Spoiler zum Vorgänger!

Die Schwestern Serina und Nomi sind Gefangene: Nomi in der Gewalt eines brutalen Regenten, der alle Frauen unterdrückt. Serina auf einer Gefängnisinsel, auf die sie verschleppt wurde. Um in dem brutalen Regime zu überleben, bleibt den Schwestern nur eins: erbittert zu kämpfen – gegen die Unterdrückung und für ihre Liebe. Mit allen Mitteln und jede auf ihre Weise. [Quelle: fischerverlage.de]

Dieses Buch verlief schonmal anders, als ich erwartet hätte.
Die beiden ungleichen Schwestern werden schnell vereint und durch ihre Erzählungen erinnert man sich wieder gut an die Handlung des Vorgängers.
Wie auch im Vorgänger fand ich Serina wieder sehr stark und Nomi eher weinerlich.
Während Nomi sich Gerechtigkeit und auch Rache wünscht, weil sie sich so hintergangen fühlt, beweist Serina sich als Anführerin und Kriegerin, die versucht, selbst gerecht zu sein und den Frauen eine Stimme zu geben.

Ich fand es etwas enttäuschend, wie viel Zeit wir noch auf der Gefängnisinsel verbracht haben, nachdem es ja schon im Vorgänger zu so vielen Kämpfen kam. Daher hatte ich schon das Gefühl, auf der Stelle zu treten, vor allem, weil ich mir hier nun mehr den Kampf der Frauen um Gleichberechtigung gewünscht hatte. Ich wollte also, dass sich die Handlung weiterentwickelt, aber sie bleib genau da, wo sie war, erst das Ende lieferte das Versprechen auf mehr.

"Iron Flowers - Die Kriegerinnen" war eigentlich ganz nett, aber ich hatte mir mehr gewünscht. Diese Geschichte ging kaum über den Vorgänger hinaus.

Keine Kommentare:

Kommentar posten