11. September 2017

[Rezension] "Texas Heat - Gefährliche Leidenschaft" von Gerry Bartlett

Autor: Gerry Bartlett
Originaltitel: Texas Heat
Deutscher Titel:
Texas Heat - Gefährliche Leidenschaft
Erscheinungsdatum:
3. Juli 2017
Preis: 4,99 € (Amazon)(Verlag)
Seiten:
345 Seiten
Verlag:
Forever by Ullstein
Reihe:
Texas Heat #1

#1 Texas Heat
#2 Texas Fire 

Cassidy Calhoun musste schon immer hart für ihre Ziele arbeiten und hat nicht geschenkt bekommen. Doch plötzlich erfährt sie, dass ihr Vater Milliardär war und ihr eine ganze Menge vererbt hat! Alles, was sie tun muss, ist ein Jahr in der Firma arbeiten. Bei Cass und ihren neu kennengelernten Geschwistern soll Mason MacKenzie nach diesem Jahr beurteilen, ob sie ihre Arbeit gut gemacht haben, und erst dann bekommen sie überhaupt etwas von dem Geld zu sehen. Doch Mason ist auch Rivale von Calhoun Petroleum und hat seine eigenen Interessen.
Doch Cass und Mason können nichts gegen die Funken tun, obwohl beide Unternehmen in Gefahr wären, wenn sie nicht vorsichtig sind ...

Protagonisten
Cass ist eine sympathische Frau, die hart arbeitet. Eigentlich kann man sie gar nicht unsympathisch finden, vor allem im Vergleich mit den anderen Charakteren des Buches. Manche sind gierig, arrogant, verzogen oder einfach unsympathisch. Cass und ihre Freunde sind da schon ganz anders, sie sind bescheiden und mussten sich immer selbst um ihre Angelegenheiten kümmern. Man hat auch Mitgefühl mit Cass, weil man sieht, wie viel sie tun musste, obwohl es so einfach hätte sein können.
Bei der Sache mit Mason war sie schon relativ leicht zu haben, obwohl schon ein paar Gründe dagegen sprachen.Sie weiß aber, was wichtig ist und ist auch entschlossen, sich in der Firma zu beweisen.

Mason hat ganz eigene Pläne, er möchte Conrad Calhouns Vertrauen nicht missbrauchen, aber Calhoun Petroleum würde er trotzdem gerne aufkaufen um seinem eigenen Unternehmen zu helfen. Gleichzeitig wird seine Firma aber von seinem tyrannischen Onkel geführt und ihre Vorstellung einer guten Geschäftsleitung stimmt nicht gerade überein.
Nun möchte er schon Informationen von Cass, aber er fühlt sich auch zu ihr hingezogen und bringt es nicht richtig übers Herz, sie auszunutzen.

Andere Charaktere
Rowdy ist Cass' fester Freund, sie sind immer wieder zusammen, aber manchmal trennen sich ihre Wege. Als Cass ihn zum ersten Mal erwähnt, dachte ich, sie würde ihn erfinden um Mason auf Abstand zu halten, denn er ist ihr erst relativ spät in den Sinn gekommen, nachdem sie von Mason bezaubert war und sich von ihm hat küssen lassen. Rowdy sieht jedenfalls gut aus und ist ein toller Typ, der immer für Cass da ist. Sie liebt ihn auch und will nicht ohne ihn, sie hatten gemeinsame Träume und Ziele, aber es hat sich auch einiges verändert - der Faktor Mason ist zum Beispiel neu!

Cass' Geschwister, Ethan, Shannon und Megan, sind erst total entrüstet, dass sie jetzt arbeiten sollen, sie sind wirklich verzogene Bläger. Sie sind auch nicht wirklich erfreut, dass jetzt diese Schwester auftaucht, auf die ihr Vater ganz stolz ist, weil sie hart gearbeitet hat in ihrem Leben. Aber mit der Zeit reißen sie sich zusammen und akzeptieren ihre Schwester als Familienmitglied. Megan, die mir nun sympathischer ist als zu Beginn spielt im nächsten Teil die Hauptrolle und dafür wurde auch schon ein Drama vorbereitet, dass das ganze spannend machen soll!

Handlung und Schreibstil
Ich hatte eigentlich etwas ganz anderes erwartet, ich dachte es würde dieses Jahr vergehen und alles passiert währenddessen. Aber nein, es sollte zwei Wochen geben, wo Conrad Calhoun seinen Kindern noch Urlaub gewährt, bevor das Jahr der Arbeit beginnt. Und eigentlich spielt sich auch alles in dieser kurzer Zeit ab, und man erfährt gar nicht, ob die Geschwister es nun schaffen oder nicht. Dafür gibt es aber eine Fortsetzung und die befasst sich dann ja vielleicht mit dieser Zeitspanne. Da geht es dann aber um ein anderes Pärchen.

Einerseits kam mir das Buch lang vor, aber andererseits ist ja gar nicht so viel passiert. Alles lief in einer kurzen Zeitspanne ab. In der offiziellen Inhaltsbeschreibung steht etwas von Unfällen, aber die waren erst im letzten Teil, aber das war dann schon spannend.
Es war eigentlich auch nie langweilig, es gab immer irgendein Drama oder ein Geheimnis und das Ende hat mich schon überrascht und ich habe es auch erst kurz vorher erahnen können. Die Bedrohung war aber nicht immer so präsent, wie ich am Anfang erwartet hätte - es geht eher um die Firmen, die Familie und die Liebe!

"Texas Heat - Gefährliche Leidenschaft" war anders als erwartet, aber doch ganz interessant. Die Protagonisten fand ich sympathisch, aber die Liebesbeziehung hat sich für meinen Geschmack zu schnell entwickelt. Verschiedene Familiendramen und Geheimnisse haben auch Spannung eingebracht.

Keine Kommentare:

Kommentar posten