3. September 2017

[Rezension] "Die Abenteuer des Apollo - Das verborgene Orakel" von Rick Riordan

Autor: Rick Riordan
Originaltitel: The Hidden Oracle
Deutscher Titel:
Das verborgene Orakel
Erscheinungsdatum:
31. August 2017
Preis: 17,99 € (Amazon)(Verlag)
Seiten:
400 Seiten
Verlag:
Carlsen
Reihe:
Die Abenteuer des Apollo #1

#1 The Hidden Oracle /  Das verborgene Orakel
#2 The Dark Prophecy / Die dunkle Prophezeiung
#3 The Burning Maze / ?

Für dieses Buch bedanke ich mich bei *Carlsen* und *Vorablesen*!
Apollo wurde zur Strafe sterblich gemacht - weg sind die Kräfte und das gute Aussehen. Sechs Monate hat Apollo verpasst und nun möchte er so schnell wie möglich wieder ein Gott werden. Dafür macht er sich in Begleitung der jungen und wilden Halbgöttin Meg auf den Weg zum Camp Half Blood, wo er auf Hilfe hofft. Doch auch dort gibt es Probleme - die Kommunikationssysteme versagen alle und seit Monaten gab es im Camp keine Neuzugänge. Stattdessen sind schon einige Halbgötter spurlos verschwunden. Doch ohne Weissagungen können die Halbgötter auch nichts unternehmen, und es gibt keine Weissagungen, solange Apollos alter Feind Python noch das Orakel von Delphi besetzt ...

Cover und Titel
Das deutsche Cover finde ich ganz gut. Es wirkt düster und Apollo fällt in Flammen gehüllt in eine schmutzige Gasse. So beginnt dann ja auch das Buch. Im Hintergrund kann man Meg erkennen und auf der Rückseite ein größeres Wesen, dass ich für eine Myrmeke halte. Was ich sehr unnötig und deplatziert finde, sind die Alisik-Poster links auf dem Cover. Die sind vom gleichen Illustrator, aber gehören hier meiner Meinung nach nicht hin.

Protagonisten
Apollo ist natürlich mal ein anderer Protagonist als was man sonst so von Rick Riordan gewohnt ist. Die anderen sind meist in einer neuen Situation und oft total überfordert mit ihren Aufgaben. Überfordert ist Apollo auch, weil er ja auch in einer ungewohnten Situation ist und ohne seine Kräfte oft von der Hilfe anderer abhängig. Aber er ist sehr arrogant, er lobt sich eigentlich so ziemlich auf jeder Seite. Gleichzeitig ist er frustriert und verärgert, weil er so hilflos ist. Er findet seine Situation einfach lästig und glaubt anfangs noch, dass er seine Kräfte jeden Augenblick zurückerlangen könnte. Mit der Zeit verändert Apollo sich aber und merkt, wie er sich als Gott über Jahrtausende von den Menschen und Halbgöttern distanziert hat. Als Sterblicher ist er ihnen einfach viel näher und merkt, dass ihre Leben ihm etwas bedeuten. Apollo auf dieser Reise zu begleiten war echt süß und ich hoffe, dass er sich im nächsten Teil der Reihe noch daran erinnert und die ganzen Lektionen nicht erneut lernen muss!


Andere Charaktere
Meg ist ein wildes Mädchen, das nicht stillsitzen kann und ständig irgendetwas anstellt. Apollo sieht sie als nervige Göre, das es darauf anlegt, Probleme zu verursachen. Sie redet nicht viel über sich selbst, hatte aber wie alle Halbgötter kein Bilderbuchleben. Sie schafft es, dass Apollo ihr Diener wird, also dass er wieder zum Gott wird indem er ihr bei ihren Abenteuern hilft. Sie nutzt das zu ihrem Vorteil, weil sie eben nicht dumm ist. Auf mich wirkte sie meistens wie ein naives und etwas leichtsinniges Kind, aber sie ist ja auch erst zwölf. Apollo hat im Laufe der Geschichte einen starken Beschützerinstinkt entwickelt, ich denke, weil sie eben eher zielstrebig durch die Welt geht anstatt mal nachzudenken, was sie eben öfter mal in Schwierigkeiten bringt.

Percy Jackson hat auch seinen Auftritt - Für die Fans, deren Herzen höher schlagen, wenn der Typ auftaucht (meines gehört dazu). Es ist nach wie vor Apollos Buch und Percy stiehlt ihm nicht die Show, in dem er einfach nur da ist - na gut, vielleicht ein bisschen ;) Aber er hatte eben Gründe, um nicht ständig in der Nähe zu sein und das fand ich eben ganz gut, weil es hier ja um Apollos Abenteuer geht.

Auch Nico di Angelo und andere wichtige Charaktere aus den anderen Bücher werden erwähnt oder tauchen auf. Nico ist noch Camp-Bewohner, darum spielt er sogar eine größere Rolle. Apollos Kinder Kayla, Will und Austin waren mir auch sympathisch, weil sie wie Apollo waren, aber doch ganz anders als er. Jedenfalls nicht annähernd so arrogant!

Handlung und Schreibstil
Den letzten Teil der "Helden des Olymp"-Reihe habe ich noch nicht gelesen, von daher waren für mich ein paar Spoiler drin, aber ich konnte die Veränderungen trotzdem nachvollziehen und verstehen, sodass ich der Handlung gut folgen konnte. Aber ich weiß nicht, ob das anders gewesen wäre, wenn mir noch mehr Bücher gefehlt hätten.

Nach wie vor liebe ich den Humor, der in allen Büchern so ähnlich ist. Apollos Humor durch seine Arroganz war mir hier aber mit der Zeit etwas zu eintönig: Er empfindet die Menschheit als seine Fans, er selbst ist der größte und seine Heldentaten waren großartig. Ja, ja. Aber sonst war alles so witzig wie immer.
"Die Abenteuer des Apollo - Das verborgene Orakel" konnte mich wieder genauso überzeugen wie die anderen Bücher des Autors. Apollo hat dem ganzen eine ganz andere Perspektive gegeben und dabei war es auch noch unterhaltsam! Ich bin gespannt, wie es mit Apollo, Meg und den anderen weitergeht!

Kommentare:

  1. Hallo liebe Mike:)
    das freut mich sehr das Du so schöne Lesestunden verbracht hast. die Cover sehen ja extrem gut aus und machen sich gut im Bücherregal. Da ich von den Bücher bis her noch nie was gehört habe, werde ich mir das mal näher ansehen.
    Liebste Grüße und einen schönen Sonntag
    Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich glaube, ich habe Percy Jackson mit 12 entdeckt und seitdem gehört Rick Riordan zu meinen Favoriten. es sind zwar Kinderbücher, aber sie machen einem bestimmt bei jedem Alter Spaß (also bei mir seit sieben Jahren). Kann sie nur empfehlen!
      Liebe Grüße, Meli

      Löschen
  2. Oh Du Glückliche, hast es gewonnen!(Im ersten Moment bin ich ja erschrocken und dachte, Du hättest nur eine Rose/ein Stern verteilt.^^)
    Es freut mich, dass es Dir gut gefallen hat. Ich bin schon ganz zappelig und will das Buch auch unbedingt lesen. Mir hat die Leseprobe schon so ein Spaß gemacht.

    Liebe Grüße
    Lilly erdbeertörtchen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ah, ich will das Bewertungssystem mal etwas anders gestalten, vergesse es aber immer! Du bist nicht die erste die sich wundert, ich glaube, es ist einfach zu ungewohnt :D
      Also bei vorablesen habe ich jetzt erst verstanden wie toll die Plattform eigentlich ist und musste schnell wie wild Punkte sammeln und hab sehr schnell Rezensionen drei verschiedene Rezensionen geschrieben und auch wie wild verlinkt :D Ich habe erst danach wieder aufatmen können *g*
      Lliebe Grüße, Meli

      Löschen
    2. Lach, das mit dem Punkte sammeln kenne ich. ^^ Aber seit ich beim Bloggerportal bin, bin ich nur noch selten bei vorablesen. Kennst Du das Bloggerportal? https://blogger.randomhouse.de/bloggerportal/index.html

      Liebe Grüße
      Lilly

      Löschen
    3. Ja, da bin ich auch ^^ Aber da sind ja nicht alle Verlage, bei Vorablesen sind eigentlich sogar nur Verlage, die nicht beim Bloggerportal sind! ^^
      Liebe Grüße, Meli

      Löschen