18. September 2017

[Rezension] "Amani - Verräterin des Throns" von Alwyn Hamilton

Autor: Alwyn Hamilton
Originaltitel: Traitor to the Throne
Deutscher Titel:
Verräterin des Throns
Erscheinungsdatum:
11. September 2017
Preis: 16,99 € (Amazon)(Verlag)
Seiten:
544 Seiten
Verlag:
cbt
Reihe:
Amani #2

#1 Rebel of the Sands / Rebellin des Sandes
#2 Traitor to the Throne / Verräterin des Throns
#3 Hero at the Fall / ?

Für dieses Buch bedanke ich mich bei *cbt*!
Enthält Spoiler zum Vorgänger!

Es sind so einige Monate vergangen, seit Scharfschützin Amani sich den Rebellen angeschlossen hat und für den Rebellenprinz Ahmed kämpft. Sie kann ihre Demdji-Kräfte besser beherrschen und eine starke Kraft in ihrer Gruppe. Noch weiß nicht jeder, dass sie der Blauäugige Bandit ist und sie wird oft unterschätzt, auch wenn inzwischen jeder ihren Namen kennt.
Doch dann wird Amani verraten und landet in der Hand des Feindes: Im Harem des Sultans. Ihrer Kräfte beraubt und in ihren Handlungen eingeschränkt, versucht Amani als Spionin Informationen nach draußen zu schmuggeln, aber je mehr Zeit sie mit dem Sultan verbringt, desto mehr hinterfragt sie alles, was man ihr über ihn erzählt hat ...

Protagonisten
Amani ist eine sehr mutige und taffe Protagonistin, die sich ständig in gefährliche Situationen begibt. Sie ist eine Kämpferin und hat sich als Blauäugiger Bandit schon einen Namen gemacht. Sie hatte zwar Probleme in Dustwalk, aber sie ist eine Mirajinische Frau und liebt ihr Land, daher möchte sie auch das Beste - und da sie daran glaubt, dass Ahmed das ermöglichen kann, hält sie zu ihm und unterstützt ihn so gut sie kann.
Sie ist eben ein so starkes und schlaues Mädchen, aber manchmal scheint sie zu naiv zu sein. Zwar kommt sie mit ihren Demdji-Kräften besser klar, aber sie nutzt noch nicht ihr ganzes Potenzial aus. Sie vertraut den Leuten manchmal zu schnell, obwohl sie sich Mühe gibt, gerade das nicht zu tun. Aber das kann man ihr auch nicht wirklich übel nehmen, denn wer rechnet schon ständig mit Verrat?
Wenn Amani sich etwas in den Kopf setzt, dann lässt sie sich kaum noch davon abhalten. Waghalsigkeit ist ihr zweiter Name und sie denkt eben eher an das große Ganze als an sich selbst. Und sie vertraut auch sehr auf ihre Fähigkeiten, darum ist sie auch recht optimistisch, dass sie alles schafft.

Andere Charaktere
Ich hätte Jin eigentlich als Protagonist gesehen, aber dafür hatte er einfach zu wenige Auftritte - was ich auch schade finde, ich mag ihn nämlich nach wie vor. Er ist dem Land nicht so verbunden wie sein Bruder - wenn er kämpft, dann kämpft er für die Menschen, die ihm wichtig sind. Seine Handlungen sind eher impulsiv und er wird eher von Emotionen geleitet. Daher ist er als Anführer  nicht so sehr geeignet, aber er unterstützt Ahmed so gut er kann Amani liegt ihm am Herzen und er würde sie gern beschützen, aber sie lässt sich nicht von ihm bremsen.

Der Sultan ist eigentlich der Bösewicht der Geschichte, der ungerecht war, Jins und Ahmeds Mütter so schlecht behandelt hat und den Feind ins Land gebracht hat. Und dann missbraucht er auch noch die Demdji als Waffen. Er ist nun mal ein Stratege und nutzt alles, was er nutzen kann - er möchte das Land regieren, weil er sich selbst für einen guten Herrscher hält. Manche Dinge unter seiner Herrschaft möchte er schon ändern, aber er möchte dafür die richtigen Strategien finden, um seinem Reich und Volk zu dienen. Seine Worte klingen immer logisch und oft wirkt er einfach wie ein nachdenklicher Herrscher, der ein paar Fehler gemacht hat. Aber er ist eben auch skrupellos und das macht ihn zu einem gefährlichen Mann.

Shira, Amanis Cousine aus Dustwalk, taucht wieder auf. Man kennt sie als Nervensäge, die auf ihren eigenen Profit aus ist, und ich werde nicht behaupten, dass hätte sich nicht geändert. Aber sie ist nicht dumm und weiß, wie sie ihre Ziele erlangt, obwohl sie auch nur eine junge Frau, eher ein Mädchen ist. Sie ist also zwar nervig und auch hinterlistig, aber auch schlau - wenn jemand ihr helfen kann, dann lässt sie sich keine Chance entgehen. Also wenn Amani ihr einen Handel anbietet, dann helfen sie sich schon mal gegenseitig.

Handlung und Schreibstil
Ich fand den zweiten Teil noch besser als den ersten. Ich hatte am Anfang kurz Probleme, weil schon ein paar Monate seit dem Ende vom ersten Buch vergangen waren, aber sehr schnell war ich wieder drin und konnte der Handlung gut folgen. Die Charaktere hatten sich weiterentwickelt und verändert, aber man konnte schon alles gut nachvollziehen. Wie im letzten Teil gab es auch hier wieder Geschichten und Sagen aus der Vergangenheit, die dem ganzen die magische-orientalische Atmosphäre verliehen haben. Sie waren auch wirklich gut in die Handlung eingebaut.

Ich fand das Buch wirklich sehr spannend! Amani mag eben waghalsige Aktionen, es gibt aktionsreiche Rebelleneinsätze, viele gefährliche Situationen und dramatische Wendungen, die mein Herz schneller schlagen ließen. Es sind auch öfters bekannte Gesichter aufgetaucht, wo ich sie nicht erwartet habe, das hat noch zusätzlich für kleine oder große Überraschungen gesorgt, die ebenfalls spannend waren!

Einen Kritikpunkt habe ich doch, und zwar geht es um die Gabe der Demdji: Sie können allesamt nicht lügen. Diese Fähigkeit ist manchmal ätzend, aber meistens sehr nützlich. Wenn man sagt "XY lebt", dann ist XY definitiv nicht gestorben. Wenn man sagt "XY belügt und betrügt uns", dann stimmt das auch! Die Demdji nutzen die Fähigkeit oft auf diese Art, aber sie lassen auch viel zu viele Gelegenheit aus - man könnte sie noch öfter und vielseitiger nutzen, denke ich!

"Amani - Verräterin des Throns" hat mir noch besser gefallen als der Vorgänger. Es war oft wirklich spannend und Amani konnte mich als rebellische Kämpferin total überzeugen. Ich bin wirklich gespannt auf die Fortsetzung, vor allem nach dem krassen Ende!

Keine Kommentare:

Kommentar posten