5. November 2013

[Rezension] "Vampire Academy - Blutschwur" von Richelle Mead

Originaltitel: Blood Promise
Autor: Richelle Mead
Deutscher Titel:
Vampire Academy - Blutschwur
Erscheinungsdatum:
8. März 2010
Preis:
12,95 € (Amazon)
Seiten:
448 Seiten
Verlag:
Egmont LYX
Reihe:
Vampire Academy Band 4 (Rezi Band 1)

Ich und dieses Buch:

Ich hatte unglaubliches Glück, als ich am Samstag in der Bücherei war. Der vierte Band von Vampire Aademy war dort, schon so bald nachdem ich den dritten gelesen hatte. evor irgendetwas in Vergessenheit geriet ^^

Rezension erhält Spoiler zu den Vorgängern!

Rose sucht nach Dimitri, der zu einem Strigoi gemacht wurde, denn sie hatten sich versprochen, sich gegenseitig zu töten, wenn es dem anderen zustoßen sollte.
Also sucht sie nach einer Stadt von Dhampiren, nach dem Ort, wo sie hofft, ihn zu finden. Auf ihrem Weg macht sie neue Bekanntschaften und lernt mehr über die Welt der Vampire.
Sie vermisst ihre Freunde von ihrer Schule, vor allem Lissa, welche sich ohne sie wirklich verändert.
Doch vor allem stellt sich Rose eine Frage: Was wird sie tun, wenn sie Dimitri endlich findet? Wird sie den, den sie liebt, wirklich töten können?

Zu dem Cover kann ich nur sagen, dass ich finde, dass das Model aussieht wie die türkische Schauspielerin Beren Saat vor ein paar Jahren (Bild), aer meine beste Freundin ist da anderer Meinung.
Rose tut einem wirklich Leid. Sie durfte nicht mit Dimitri zusammen sein, und kaum sind sie irgendwie glücklich - kommt sowas! Er ist nicht einmal wirklich tot, sondern untot, ekelhaft und böse. Kein Wunder, dass sie unglücklich ist. Von dem Partygirl am Anfang der Reihe ist nichts mehr übrig, es geht schließlich um Leben und Tod, da muss man ernst sein.
Ganz furchtbar fand ich Dimitri. Er ist halt ein Strigoi und es ist einfach entsetzlich. Die ganze Zeit woll man ihn finden, und wenn man ihn dann hat ... Einerseits war ich froh und andererseits todunglücklich, weil er einfach so unmöglich war. Wenn er irgendein Strigoi gewesen wäre - völlig egal. Aber da man ja weiß, wie er früher war und sich seinen neuen Zustand ansieht - Qual! Dabei will ich gar nicht ins Detail gehen. Auch wie er auf sie reagiert, mit ihr umgeht ... oder wie sie auf ihn reagiert. Man hätte es eigentlich schon ahnen können, aber das es keinen Ausweg zu geben scheint, ist das eigentliche Problem.
Adrian allerdings mochte ich (mal wieder) sehr gerne. Er ist ein Beschützer geworden und ernster, anständiger. Im Gegensatz zu Lissa, die sich genau in die andere Richtung zu entwickeln scheint. Sie ist wütend/gekränkt, weil Rose gegangen ist und fühlt sich irgendwie verlassen. Sie kam mir manchmal unglaublich stur vor.
Mir fiel es irgendwie schwer, die Rezension zu schreiben. Die ersten drei Teile gefielen mir so unglaublich gut, doch in diesem Band war alles so traurig und auch der humor hat abgenommen. Es gab so vie Herzschmerz und das ganze Buch über war ich traurig. Aber ich muss sagen, dass es der Autorin gelungen ist, genau diese Stimmung hervorzurufen, und das fand ich klasse.

Ich mochte auch Band 4 der "Vampire Academy"-Reihe sehr gerne, allerdings war es viel zu traurig, um mir hundertprozent zu gefallen. Auch das Verhalten einiger Charaktere hat mir nicht ganz gefallen, was allerdings immer einen Grund hatte, und deswegen diesmal nur 4 Punkte!

Keine Kommentare:

Kommentar posten