26. April 2013

"Seelen" von Stephenie Meyer

Originaltitel: The Host 
Autor: Stephenie Meyer
Deutscher Titel: Seelen
Preis: 9,99€
Seiten:860 bis 910 Seiten
Reihe: Einzelband

Zum Inhalt:
Planet Erde, irgendwann in der Zukunft: Die menschlichen Körper werden von den sogenannten Seelen besetzt. Nur wenige Menschen konnten ihnen entkommen und sich in Bergen, wüsten und Wäldern verstecken.
Deswegen wurde in den Körper von Melanie, die erst fliehen konnte, später aber doch geschnappt wurde, die Seele Wanda eingesetzt, die zuvor bereits auf anderen Planeten Körper besetzt hatte. Wanda soll mithilfe von Melanies Erinnerungen herausfinden, wo die Rebellen sich aufhalten. Doch Melanie wehrt sich mit aller Kraft dagegen und schafft es, in die Wüste zu fliehen, wo sie ihren geliebten Jared wiederfinden möchte. Doch als sie ihn dann findet, weist er sie zurück, da er erkennt, dass ihr Körper von einer Seele besetzt ist. Er glaubt, dass Melanies Seele nicht mehr in ihrem Körper ist. So sollte es eigentlich auch sein, aber sie ist stark.
Währenddessen sehnt auch Wanda sich nach Jared, verliebt sich aber nach und nach mehr in Ian, womit Melanie natürlich gar nicht einverstanden ist ...

Meinung:
Besser als Twilight ...
Natürlich ist Seelen mit seinen über 850 Seiten ein äußerst umfangreiches Buch. Zwei Jahre lang habe ich es immer wieder in der Bücherei gesehen, mich aber nicht rangetraut. Ich fand auch den Klappentext nicht besonders ansprechend. Dann habe ich den Filmtrailer gesehen und gedacht: Lies es sofort!
Zunächst einmal sollte man nicht fälschlicherweise annehmen, dass das Buch aus Melanies Sicht erzählt wird und Wanda so etwas wie ein Plagegeist ist. Das hab ich zumindest gedacht. Nein, es beginnt damit, dass Wanda in ihren Körper gepflanzt wird und Wanda steuert den gemeinsamen Körper. Zudem heißt die Seele da noch nicht Wanda, sondern Wanderer, der Name wird aber später abgekürzt. (Wieder ein Beweis dafür, dass einige Klappentexte entsetzlich sind oder überhaupt nicht zum Buch passen.) Es ist auch nicht wirklich eine Dreiecksgeschichte, es ist viel komplizierter. Die Charaktere sind alle sehr vielseitig und einzigartig, zum Beispiel Kyle, der erst ein echter Kotzbrocken ist und dann ... noch schlimmer wird. Oder Ian, der anfangs auch nicht besonders nett ist und dann immer besser wird.
Das Buch ist jedem - der mit über 850 Seiten klarkommt - zu empfehlen.

Bewertung:

Keine Kommentare:

Kommentar posten