25. November 2017

[Rezension] "The Chosen One - Die Ausersehene" von Isabell May

The Chosen One - Die Ausersehene
 - Isabell May - eBookAutor: Isabell May
Originaltitel:
The Chosen One - Die Ausersehene
Erscheinungsdatum:
10. Oktober 2017
Preis: 3,99 € (Amazon)(Verlag)
Seiten:
284 Seiten
Verlag:
Bastei Lübbe - be-ebooks
Reihe:
The Chosen One #1

#1 Die Ausersehene
#2 Der Aufstand

Für dieses Buch bedanke ich mich bei *Bastei Lübbe be-ebooks* und bei *Lesejury.de*!
Endlich steht Skadis erste Nacht mit einem Mann bevor, endlich wird sie ihre Aufgabe als Ausersehene erfüllen: Kinder zeugen. Nur noch wenige Frauen sind dazu in der Lage und diese werden in der Burg beschützt.
Doch das ist nur das Leben in einem goldenen Käfig, wie Skadi bemerkt - zum Glück, bevor es zu spät ist. Sie schafft es, aus der Burg zu fliehen und stößt bald auf Finn, der sich um sie kümmert. Sie schließt sich ihm und seinen Gefährten an, um die Welt zu erkunden und entdeckt, dass auch in ihr mehr steckt, als sie je geahnt hätte ...

Cover und Titel
Man sieht Skadi in einem roten Kleid, wie es die Ausersehenen tragen, sobald ihre Zeit gekommen ist. Es sieht magisch aus und auch nach Jugendbuch, noch dazu finde ich es auch ganz hübsch. Also es passt gut zum Inhalt.

Protagonisten
Skadi ist oft sehr naiv, denn sie ist so wohlbehütet in der Burg der Ausersehenen aufgewachsen und hat immer nur davon geträumt, endlich ihre Aufgabe erfüllen zu können. Erst kurz davor ist ihr dann aufgefallen, dass sie sich nicht darauf einlassen kann und sie ist geflohen. Auch wenn es Hinweise darauf gab, dass sie ein wohlbehütetes Leben führte, schafft sie mit etwas Anstrengung und durch Zielstrebigkeit fast alles, was sie anpackt. Ich fand aber, dass sie manchmal relativ lange braucht, um Schlüsse zu ziehen, aber sie hat immer schnell zu allen Vertrauen gefasst. Also, sie wirkte weniger schlau, aber nett war sie halt trotzdem.

Finn ist ein Sonnenschein und verbreitet immer gute Laune. Auf ihn kann man ich verlassen und er ist immer für seine Freunde da. Man merkt sofort, wie gern er Skadi hat und ich konnte gar nicht verstehen, wie sie das nicht merkt. Er versucht wirklich alles und jeder sieht es - nur Skadi nicht. Finn hat mich oft an ein treues Hündchen erinnert, der den anderen hinterhertrottet und ich fand ihn einfach süß.

Jaro ist der mysteriöse, absolut gut aussehende Typ, den es in vielen Jugendbüchern gibt. Ihn umgeben Geheimnisse, die Skadi am liebsten enthüllen wurde. Er gibt nicht viel Preis und ist eher der Anführer, der sagt, was zu tun ist, weil er ruhig und besonnen handelt. 

Leah lebt auf dem Hof, auf dem Skadi bleibt, nachdem sie Finn kennengelernt hat. Das Mädchen ist total in Finn verknallt und sieht Skadi als Rivalin und ist deswegen oft gereizt, wenn diese in der Nähe ist. Sie ist meistens zickig und schlecht gelaunt und war die Sache an dem Buch, die ich ganz und gar nicht mochte.

Handlung und Schreibstil
Ich habe ein bisschen gebraucht, um das mit den Ausersehenen komplett zu verstehen, weil mir ein paar Details zum Verständnis gefehlt haben. Die Ausersehenen bekommen wirklich alle Kinder im Reich, und diese werden dann zur Aufsicht in andere Familien gegeben. Niemand zieht seine eigenen Kinder auf, denn die Ausersehenen sind ja die einzigen, die Kinder bekommen können, aber sie müssen sie eben weggeben und dann weitere Kinder gebären. Die Männer, die ihnen beiliegen, werden auch ausgewählt, aber nicht weil sie fruchtbar sind, sondern weil sie besonders toll sind oder so. Denn von der Unfruchtbarkeit sind nur die Frauen betroffen.

Ja, was soll ich sagen. Allzu spannend war es nicht. Das Buch war ja nicht besonders lang und ich hatte letztendlich auch das Gefühl, das kaum etwas passiert ist. Skadi flieht, läuft etwas durch die Gegend, es gibt kleine Zwischenfälle und zum Schluss ... Vor allem am Ende hätte ich gerne mehr Details gehabt und vielleicht etwas mehr Inhalt.
Es gibt in dem Buch ja auch Magie, aber die kam mir auch viel zu kurz. Sie tritt eher später in Erscheinung und wird kaum genutzt, und das fand ich sehr schade. Gerade da hätte ich mir etwas mehr gewünscht!
Der Schreibstil war nicht ganz so meins, aber es hat wirklich gereicht. Er war simpel gehalten, nur bei den Gefühlen hatte ich manchmal Schwierigkeiten, sie gut nachzuvollziehen.

"The Chosen One - Die Ausersehene" konnte mich nur so mittelmäßig unterhalten. Der Schreibstil war in Ordnung, allzu spannend war es nicht und ich konnte mit Skadi leider nicht ganz warm werden. Die Fortsetzung würde ich trotzdem lesen!

Keine Kommentare:

Kommentar posten