20. Juli 2020

[Rezension] "Red Rising - Das dunkle Zeitalter, Teil 1" von Pierce Brown

Autor: Pierce Brown
Originaltitel: Dark Age
Deutscher Titel:
 Das dunkle Zeitalter, Teil 1
Erscheinungsdatum:
 9. April 2020
Preis: 14,00€ (Amazon)(Verlag)
Seiten:
500 Seiten
Verlag:
 Cross Cult
Reihe:
 Red Rising #5

#1 Red Rising
#2 Golden Son / Im Haus der Feinde
#3 Moning Star / Tag der Entscheidung
#4 Iron Gold / Asche zu Asche
#5 Dark Age / Das dunkle Zeitalter, Teil 1 und Teil 2
#6 ?

Für dieses Buch bedanke ich mich bei *Cross Cult*!
Enthält Spoiler zu den Vorgängern!  

Zehn Jahre lang war Darrow das Gesicht der Revolution gegen die farbenbasierte Weltengesellschaft. Nun ist er von der Republik, die er selbst gegründet hat, zum Gesetzlosen erklärt worden und führt auf eigene Faust Krieg auf dem Merkur, um Eos Traum doch noch zu verwirklichen. Doch ist er, der überall Tod und Verwüstung hinterlässt, wirklich noch der Held, der einst die Ketten sprengte? Oder wird sich eine neue Legende erheben und seinen Platz einnehmen? [Quelle: cross-cult.de]

Das Buch ist nur die erste Hälfte des fünften Bands der "Red Rising"-Reihe und daher endet das Buch auch sehr plötzlich. Abgesehen davon war es mir auch ein bisschen zu kurz um ein "richtiges" Buch zu sein. "Red Rising - Asche zu Asche" ist knapp zwei Jahre her und der Einstieg in die Geschichte fiel mir nicht so leicht. Es gibt wirklich unglaublich viele Charaktere und die meisten von ihnen haben besondere Eigenschaften, aber müssen denn so viele die besten Krieger sein, die man je gesehen hat?

Die Geschichte beginnt erstmal mit einer großen Schlacht auf Merkur, die fast die Hälfte des Buches einnimmt. Der Kampf ist durchaus spannend, aber auch unglaublich lang, ich war schon froh, als dann endlich mal wieder etwas anderes kam. Wie gewohnt gibt es eine Menge Tod und Gemetzel und es trifft auch Charaktere, die man schon lange kennt und liebt. 

Darrow erwarten wieder viele schwierige Entscheidungen, er kann Merkur nicht im Stich lassen, aber mit seinen begrenzten Mitteln sieht er auch, dass die Lage ziemlich hoffnungslos ist. So viele Menschen verlassen sich auf ihn und folgen dem Weg, den er vorgegeben hat. Unfassbar viel Verantwortung lastet auf seinen Schultern und er gibt sein Bestes, um der Rolle gerecht zu werden, auch wenn ihn das so viel kostet. Sein Sohn ist immer noch gefangen und er sehnt sich nach seiner Frau, aber trotzdem tut er immer das, was er für richtig hält.

Lysander kommt endlich aus der Randzone zurück und trifft nach zehn Jahren zum ersten Mal wieder auf die Goldenen, bei denen er aufgewachsen ist. Nach seiner Abwesenheit muss er sich erst einmal beweisen, seine Allianzen erneuern und herausfinden, wer wirklich auf seiner Seite steht. Er ist meistens eher angewidert und schockiert davon, wie die Goldenen ihre Herrschaft zurückerlangen wollen. Eigentlich könnte man meinen, er sei mit seinen Ansichten auf Darrows Seite besser aufgehoben, aber diesem kann Lysander auch nicht verzeihen, dass er für das Leid so vieler Menschen verantwortlich ist. Lysander hasst eigentlich alles und jeden.

Ich habe mich sehr darüber gefreut, dass auch die schlaue Virginia/Mustang hier eine eigene Perspektive bekommen hat. Als Oberhaupt hat sie weniger Macht als man vielleicht annehmen würde, aber sie setzt sich dafür ein, ihrem Mann Unterstützung zu schicken, wovor der Senat eher Angst hat. Es ist wirklich herzzerreißend, dass Darrow, Mustang und alle ihre Verbündeten so viel für die Menschheit getan haben, doch man weiß es nicht zu schätzen und lässt sie im Stich. Darrows Traum ist es, alle Farben zu vereinen, aber dieser Traum wird pervertiert, was mich unglaublich wütend macht und auch so sehr enttäuscht. Der Frieden ist noch weit entfernt, aber ich hoffe auf einen Happy End wenn die Reihe endet. 

In "Red Rising - Das dunkle Zeitalter, Teil 1" war wieder sehr aufwühlend und emotional, spannend und brutal, herzzerreißend und empörend. Eine wirklich fesselnde Fortsetzung. Ich kann es kaum erwarten, den zweiten Teil zu lesen und nächstes Jahr dann hoffentlich den Abschluss der Reihe.

Keine Kommentare:

Kommentar posten