21. Januar 2019

[Rezension] "Cinder & Ella" von Kelly Oram

Autor: Kelly Oram
Originaltitel: Cinder & Ella
Deutscher Titel:
 Cinder & Ella
Erscheinungsdatum:
28. September 2018
Preis: 12,90 € (Amazon)(Verlag)
Seiten:
444 Seiten
Verlag:
 Bastei Lübbe - One
Reihe:
 Cinder & Ella #1

#1 Cinder & Ella 
#1.5 Say Car For Me / ? 
#2 Happily Ever After / ?
→ Zur Leseprobe

Für dieses Buch bedanke ich mich bei *Netgalley.de* und *Bastei Lübbe - One*!
Beinahe ein Jahr hat sie sich nicht mehr gemeldet, doch dann ist Ella wieder zurück und meldet sich bei Cinder, der sie schon tot geglaubt hat. Denn Ella hatte einen furchtbaren Autounfall und hat dabei nicht nur ihre Mutter verloren sondern auch ihr bisheriges Leben.
Als sie sich dann endlich wieder traut, ihrem Internet-Freund Cinder zu schreiben, freut sich dieser sehr über ein Lebenszeichen. Er hat in den letzten Monaten ständig an sie gedacht und würde sie so gern richtig kennenlernen, aber er hat auch etwas Angst davor, wie sie reagieren könnte, wenn sie herausfindet, wer er wirklich ist ...

Der Autounfall stellt Ellas komplettes Leben auf den Kopf, denn nun ist sie physisch und psychisch gezeichnet und muss auch noch bei ihrem Vater leben, mit dem sie zehn Jahre nichts zu tun hatte. Mit ihm bekommt sie eine oberflächlich wirkende Stiefmutter und zwei weniger sympathische Stiefschwestern, die dazu beitragen, ihr den Neuanfang richtig schwer zu machen.
Dabei braucht sie mehr denn je Unterstützung, sie braucht jemanden, auf den sie sich verlassen kann. Und der einzige, dem sie sich im Moment anvertrauen kann, ist Cinder, und sie will ihn trotzdem nicht mit all ihren Problemen belasten.
Sie beißt sich durch und zeigt sich nach außen cool, aber innerlich ist sie gerade in einem sehr fragilen Zustand. Sie kämpft um ihr Selbstvertrauen und sucht ihren Weg zurück ins richtige Leben, auch wenn es oft so hoffnungslos für sie aussah. Auch wenn das Leben hart zu ihr ist, sie versucht, stark zu bleiben.

Cinder, oder eher Brian, ist ein sehr berühmter Schauspieler, aber er ist nicht so oberflächlich, dass er sich nur nach Erfolg sehnt, ihm sind die Rollen, die er spielt, sehr wichtig. Auch wenn es heißt, er sei ein Herzensbrecher, merkt man nichts hier eigentlich nichts von dieser Phase und ich habe ihn sehr schnell ins Herz geschlossen, weil er wirklich sehr an Ella hängt und ihre Freundschaft ihm viel mehr bedeutet als nur seine Karriere.

Ich mochte so ziemlich alles an diesem Buch und habe nur kleine Kritikpunkte, nämlich die perfekten Konversationen, die es fast regelmäßig gibt. Zwar wurde die Handlung nicht künstlich gezogen, aber die Gespräche waren oft sehr direkt und dabei unglaublich tiefsinnig und öffneten Ella jedes Mal die Augen und hauten sie um. Das war mir dann schon manchmal zu viel des Guten.

Auch wenn die Titel an Cinderella denken lässt, hat die Geschichte kaum etwas damit zu tun. Ein paar Parallelen findet man schon, aber es ist keine moderne Cinderella-Geschichte. So gibt es (böse) Stiefschwestern und eine Suche nach der Liebe, die man nicht vollständig kennt, aber es ist kaum erwähnenswert. Zum Schluss hin spielt die Geschichte aber mit den Parallelen und das fand ich wieder toll.
Das Ende war auch wirklich wunderschön! Ich habe zwar gesehen, dass es wohl eine Fortsetzung gibt, aber ich weiß nicht, ob ich diese lesen würde, weil das Buch an sich schon ziemlich perfekt war. An einigen Stellen hatte ich schon Tränen in den Augen, weil Ella so stark ist und weil sie und Cinder so süß sind, auch wenn ich die Szenen furchtbar kitschig fand. Und ich habe bis tief in die Nacht gelesen, weil ich einfach wissen musste, wie es mit Cinder und Ella ausgeht!

"Cinder & Ella" hat mich wirklich positiv überrascht und konnte mich an einigen Stellen wirklich berühren. Eine süße Liebesgeschichte mit einer verletzten Protagonistin, die sich ihr Glück erkämpfen muss.

Keine Kommentare:

Kommentar posten