9. November 2018

[Rezension] "Der letzte erste Kuss" von Bianca Iosivoni

Autor: Bianca Iosivoni
Originaltitel: Der letzte erste Kuss
Erscheinungsdatum: 
26. Oktober 2017
Preis: 10,00 € (Amazon)(Verlag)
Seiten:
502 Seiten
Verlag:
 LYX
Reihe:
 Firsts #2

#1 Der letzte erste Blick
#2 Der letzte erste Kuss
#3 Die letzte erste Nacht
#4 Der letzte erste Song
→ Zur Leseprobe

Enthält Spoiler zum Vorgänger!  

Elle und Luke sind beste Freunde – und das ist auch gut so. Zu oft sind sie in der Vergangenheit verletzt worden, als dass sie noch an die große Liebe glauben würden. Doch dann ändert ein leidenschaftlicher Kuss alles. Und auf einmal ist es unmöglich, das heftige Prickeln zwischen ihnen noch länger zu ignorieren. Dabei wissen Elle und Luke, wie viel für sie auf dem Spiel steht. Und sie wissen auch, dass sie ihre Freundschaft mehr denn je brauchen ... [Quelle]

Protagonisten
Elle ist abgesehen von ihr reichen Familie eigentlich ein ganz normales Mädchen mit Freunden und einem besten Freund, der immer für sie da ist. Plötzlich beginnt sie, Luke ganz anders als vorher wahrzunehmen, auch wenn sie ihn schon vorher attraktiv fand, waren sie nur Freunde und nichts darüber hinaus war geplant. Als Elle wieder zu ihrer Familie und zu ihrer manipulativen Mutter gehen muss, unterstützt Luke sie weiterhin und sie kommen sich näher und das Gefühlschaos bricht bei beiden aus, weil sie nicht ihre Freundschaft gefährden wollen, sich aber trotzdem nach mehr sehnen und sich einreden, dass sich nichts verändert habe. Alles sehr kompliziert. Oder so, es wird jedenfalls sehr kompliziert dargestellt.

Handlung und Schreibstil
Die Geschichte von Elle und Luke konnte mich nicht so fesseln wie die Story im Vorgänger oder in der Fortsetzung, die ich inzwischen auch schon gelesen habe. Vom Aufbau war sie auch recht nah an "Der letzte erste Blick", was ich sehr schade finde. Dann war es durch die recht vorhersehbare Handlungen auch nicht so spannend und zog sich in die Länge, und das Drama zum Schluss fand ich etwas unnötig. Also man kann hier sagen, dass die anderen Bücher da doch ähnlich sind und sie mir trotzdem besser gefallen haben, aber da konnte ich einen besseren Draht zu den Charakteren finden. Ich hatte hier einfach nicht so viel Spaß wie bei den anderen. 

Die Protagonisten von "Der letzte erste Kuss" konnten mir nicht so sehr ans Herz wachsen wie andere Charaktere der Reihe und auch wegen der fehlenden Spannung hat es sich etwas in die Länge gezogen. Für mich ist das der schwächste Band der Reihe.

Keine Kommentare:

Kommentar posten