11. Mai 2018

[Rezension] "Sinners of Saint - Vicious Love" von L.J. Shen

Autor: L.J. Shen
Originaltitel: Vicious
Deutscher Titel:
Vicious Love
Erscheinungsdatum:
27. April 2018
Preis: 12,90 € (Amazon)(Verlag)
Seiten:
439 Seiten
Verlag:
LYX
Reihe:
Sinners of Saint #1

#0.5 Defy / Rough Love
#1 Vicious / Vicious Love
#2 Ruckus / Twisted Love
#3 Scandalous / Scandal Love
#4 Bane / Broken Love

Für dieses Buch bedanke ich mich bei *LYX* und *Netgalley.de*!
Schon in ihrer Jugend hat er sie gequält und von ihrer Familie getrennt und sie hat gehofft, ihn nie wiederzusehen, doch dann steht er ihr nach zehn Jahren wieder gegenüber.
Baron "Vicious" Spencer ist genauso ein reicher, arroganter Tyrann wie damals und doch kriegt Emilia ihn nicht aus dem Kopf.
Sie versucht in New York nur sich und ihre kranke Schwester über die Runden zu bringen, doch das ist schwerer als gedacht und da taucht Vicious mit einem Angebot auf, dass Emilia nicht so einfach abschlagen kann ...

Protagonisten
Emilia ist eigentlich ein sehr nettes Mädchen, das ihre Familie liebt und sich selbstlos um ihre jüngere Schwester kümmert. Nur wenn es um Vicious geht, kann sie zur schlagfertigen Furie werden, die genauso austeilt wie sie einstecken muss. Trotz all der Qualen - oder gerade deswegen? - kann sie sich kaum von ihm fernhalten und spürt bei ihm eine Begierde wie bei keinem anderen Mann. Sie können weder miteinander noch ohne einander.

Denn Baron "Vicious" Spencer, manchmal aber auch kurz Vic, ist schon ein ziemlich großes "Gesäß", aber Emilia bedeutet ihm viel. Seit ihrer ersten Begegnung bekommt auch er sie nicht mehr aus dem Kopf. Er wird rasend, wenn er andere Männer in ihrer Nähe sieht, denn er ist ziemlich besitzergreifend und auch leicht zu reizen. Er wird auch mal schnell aggressiv und alles zusammen macht ihn zu einer sehr anstrengenden Person. Seinen Freunden gegenüber ist er sehr loyal, hat aber familiäre Schwierigkeiten und ist gerade deswegen zu dieser Person geworden, die lieber andere verletzt, bevor er selbst verletzt werden kann.

Ich fand die beiden zusammen wirklich interessant und prickelnd. Das sexuelle Knistern zwischen ihnen ist vollkommen überzeugend, das Auf und Ab der Gefühle spannend und die Gefühlsachterbahn absolut echt. Sie haben beide ihre Macken und ihre dunklen Seiten, die den anderen abstoßen, doch gleichzeitig lernen sie, auch diese Seiten zu lieben.

Andere Charaktere
Die anderen HotHoles, wie Vicios' Bande genannt wird, lernt man ebenfalls als Teenager kennen, aber auch in der Gegenwart werden sie öfter erwähnt, weil sie eben Vicious' Freunde sind. Sie scheinen sich in diesen zehn Jahren kaum verändert zu haben, alle bleiben ihren Charakteren treu.
Trent wird eigentlich am wenigsten erwähnt und auch Jaime kommt kaum vor, wobei seine Passagen neugierig auf seine Geschichte in "Rough Love" machen.
Dean hatte damals eine Beziehung mit Emilia, obwohl er wusste, dass Baron das nicht gutheißt. Sie war damals die Quelle aller Probleme und ist auch in der Gegenwart noch präsent.

Handlung und Schreibstil
Wie bei vielen Romance konnte man einige Entwicklungen schon lange erahnen. Aber die äußeren Einflüsse, die diese gelenkt haben, waren doch sehr gelungen und auch gut gewählt. Die Probleme der Spencers zeigen, wie grausam und gleichzeitig verletzlich Vicious sein kann, die Krankheit der Schwester, wie liebevoll Emilia ist.

"Vicious Love" hat mir mit seinen komplexen Charakteren wirklich gut gefallen! Das Knistern konnte ich richtig spüren und außerdem war auch die Geschichte der beiden durchaus spannend!

Keine Kommentare:

Kommentar posten