8. April 2018

[Rezension] "Broken Destiny - Dämonenglut" von Jeaniene Fros

Autor: Jeaniene Frost
Originaltitel: The Brightest Embers
Deutscher Titel:
Dämonenglut
Erscheinungsdatum:
3. April 2018
Preis: 10,99 € (Amazon)(Verlag)
Seiten:
379 Seiten
Verlag:
Harper Collins Germany
Reihe:
Broken Destiny #3

#1 The Beautiful Ashes / Dämonenasche
#2 The Sweetest Brun / Dämonenrache
#3 The Brightest Embers / Dämonenglut

Für dieses Buch bedanke ich mich bei *Harper Collins Germany*!
Enthält Spoiler zu den Vorgängern! 

Das Leben aller Menschen liegt in den Händen der jungen Ivy. Im Krieg zwischen Engeln und Dämonen ist sie dazu bestimmt, das Reich der Dunkelheit für immer zu vernichten. Doch ihr eigenes Leben ist in Gefahr, wenn sie die heilige Waffe gegen die Dämonen der Finsternis einsetzt. Adrian, Ivys große Liebe, will ihr in dem finalen Kampf beistehen. Nur seine dämonische Seite scheint stark genug zu sein, um Ivy zu retten – doch das Böse in ihm könnte ihre Liebe für immer zerstören. Im Kampf um ihr Leben müssen Ivy und Adrian ihrem Schicksal gegenübertreten … [Quelle: Harper Collins Germany]

Protagonisten
Ivy ist auf der Suche nach der Lanze, die ihr nochmal helfen soll, die menschlichen Sklaven aus den Dämonenreichen zu befreien und die Dämonen zu besiegen. Doch sie erfährt während ihrer Suche Dinge, die Zweifel in ihr säen. Sie möchte unbedingtdas Richtige tun, aber sie ist sich auch nicht sicher, was richtig ist und was falsch, wenn sie sich selbst opfern muss und nicht sicher ist, ob das Ergebnis das wirklich wert ist. Dann wird sie auch noch von Vertrauten verraten und fühlt sich im Stich gelassen, aber das verwirrt nicht ihren inneren Kompass.

Adrian möchte Ivy unbedingt beschützen und da ist ihr Opfer natürlich nicht in seinem Sinne. Andererseits liebt er sie sehr und möchte sie auch bei ihren Entscheidungen unterstützen, weil er auch ihre so selbstlose Seite an ihr so liebt.

Handlung und Schreibstil
Hier hatten wir einerseits alte Probleme erneut, aber auch einige spannende Entwicklungen. Die Geschichte, dass der Nachkomme Judas' betrügt und belügt, ist immer noch aktuell. Das hat mich schon genervt, weil das schon seit Anfang an eines der Hauptthemen ist und irgendwann muss man doch damit fertig sein, oder? Aber gleichzeitig war es auch angemessen, da die Eigenschaften der Nachkommen ja einige der wichtigsten Punkte der Geschichte sind. Wenn man diese Probleme durch ein paar Worte lösen könnte, wäre das doch unglaubwürdig.

Wie zuvor gab es eine Suche nach einem magischen, heiligen Gegenstand, aber es war nicht ganz so langweilig wie im Vorgänger. Es gab einiges Hin und Her der Gefühle und Absichten, obwohl schon offensichtlich schien, wo das Ganze hinführt und auch das ließ einen auf der Stelle treten und verlangsamte das Tempo.

Andere Entwicklungen, Wendungen und Überraschungen fand ich wirklich sehr gelungen und spannend gestaltet.

Ich fand "Broken Destiny - Dämonenglut" nicht perfekt, aber auch nicht enttäuschend, daher bin ich ganz zufrieden und fand auch die Trilogie insgesamt ganz nett.

Keine Kommentare:

Kommentar posten