24. August 2017

[Rezension] "Love is War - Sehnsucht" von R. K. Lilley

Autor: R. K. Lilley
Originaltitel: Breaking Her
Deutscher Titel:
Love is War - Sehnsucht
Erscheinungsdatum:
14. August 2017
Preis: 12,99 € (Amazon)(Verlag)
Seiten:
448 Seiten
Verlag:
Heyne
Reihe:
Love is War #2

#1 Breaking Him / Verlangen
#2 Breaking Her / Sehnsucht

Für dieses Buch bedanke ich mich bei *Heyne*!
Enthält Spoiler zum Vorgänger!

Dante hat Scarlett schon wieder enttäuscht und erneut ihr Herz gebrochen. Nach wie vor will Scarlett ihn einfach vergessen, aber das fällt ihr nicht besonders leicht, denn er will trotzdem einfach nicht aus ihrem Leben verschwinden.
Doch dann gibt es Neuigkeiten, die alles ändern können. Die Scarletts Leben auf den Kopf stellen werden ...

Protagonisten
Scarlett hat wirklich üble Dinge durchgemacht in ihrem Leben, begonnen bei einer Sache, bei der sie noch ein Baby war, und in einen Müllcontainer gelegt wurde. Danach wurde es nicht wirklich besser in ihrem Leben, aber Dante und seine Großmutter waren wahre Lichtblicke für sie, die das arme Mädchen auf ihrem Weg begleitet haben. Scarlett ist mir mit ihrer verkorksten Art und ihrem traurigen Leben schnell ans Herz gewachsen und ich habe mitgelitten und mitgefiebert, bei allem, was ihr so passiert ist. Sie hat Träume und Ängste und das hat sie alles so verletzlich gemacht, obwohl sie nach außen meist nur gelassen, schlagfertig und kühl war.

Dieses Mal gab es auch Kapitel aus Dantes Sicht, die ich auch klasse fand. Man wusste, wie nahe sich die beiden standen und dass Dante Scarlett sehr viel bedeutet. Und nun kam Dantes Sicht dazu und man sieht nochmal, dass sie ihm genau so wichtig ist. Sie ist einer der wichtigsten Personen in seinem Leben und er wollte sie schon immer nur beschützen und sie lieben. Er hat nie damit aufgehört und braucht sie in seiner Nähe, trotz all der Dinge, die sie einander angetan haben.

Tiffany ist ein ätzendes Miststück, zumindest aus Scarletts Sicht. Sie war einfach wie eine Kopie von Dantes Mutter, und mischt sich immer irgendwie ein. Für Dante ist sie nur eine Freundin, die gar nicht so übel ist und es nicht verdient, von Scarlett so mies behandelt zu werden. Er versucht immer, einen Mittelweg zu finden, um auch Tiffany gut zu behandeln. Wenn er in der Nähe ist, ist Tiffany ein liebes süßes Mädchen, aber es ist klar, dass sie mehr von ihm will. In der Gegenwart ist schon alles längst vorbei und ihre Masche längst durchschaut, aber der Weg dahin ist auch interessant.

Handlung und Schreibstil
Es ging da weiter, wo das letzte Buch aufgehört hat, und zwar bei beiden Handlungssträngen. Es wurde als mal aus der Gegenwart und mal aus der Vergangenheit erzählt. Ich fand das gut gewählt, weil man so dabei war, wenn all die Dinge passierten, die zu dieser verkorksten Beziehung geführt hatten. Und so wurde auch Spannung aufgebaut, weil man den schrecklichen Dingen der Vergangenheit immer näher kam. Dantes Sicht hat auch allem eine neue Perspektive eingebracht.
Endlich gab es Antworten auf all die Fragen, die im ersten Teil gestellt wurden. Es wurde ja eine Riesensache daraus gemacht und ich war wirklich sehr gespannt, was passiert ist. In der ersten Hälfte gab es ein wenig Aufklärung, aber es gab auch neue Mysterien. Aber zum Schluss wurde tatsächlich alles erklärt und die Auflösung hat mich echt überrascht. Es waren halt mehrere Jahre die erklärt werden mussten, und ich hatte etwas anderes erwartet, aber ich war vollkommen zufrieden. Manche Dinge waren echt unglaublich.
Ich muss gestehen, dass mich das Ende echt berührt hat und ich sogar Tränen in den Augen hatte. Ich habe die Charaktere in dieser kurzen Zeit ins Herz geschlossen, oder begonnen sie zu verabscheuen. Ich weiß nicht, ob es am Schreibstil lag, oder an den schrecklichen Dingen, die passiert sind, bei denen sie durch die Hölle gehen mussten. Als ich die Gründe kannte, kam mir alles noch schlimmer vor und ich habe wirklich mit Scarlett und Dante gelitten.

Die Reihe "Love is War" von R.K. Lilley ist nicht besonders lang und umfasst nur zwei Bücher, aber ich habe die Charaktere in Herz geschlossen und mit ihnen gelitten. Der Schreibstil hat es spannend gemacht, auch wenn es mich manchmal ärgerte, wie wenig ich wusste. Aber bei der herzzerreißenden Auflösung der Geschichte hat es sich gelohnt, die Bücher zu lesen.

Keine Kommentare:

Kommentar posten