21. Juli 2017

[Rezension] "Love is War - Verlangen" von R.K. Lilley

Autor: R. K. Lilley
Originaltitel: Breaking Him
Deutscher Titel:
Love is War - Verlangen
Erscheinungsdatum:
19. Juni 2017
Preis: 12,99 € (Amazon)(Verlag)
Seiten:
350 Seiten
Verlag:
Heyne
Reihe:
Love is War #1


Für dieses Buch bedanke ich mich bei *Heyne*!
Scarlett will eine berühmte Schauspielerin werden, muss bis dahin aber noch als Stewardess arbeiten. Kein Problem, es ist ein Schritt zu ihrem Traum.
Allerdings nur, bis er in ihrem Flieger auftaucht. Dante. 
Scarlett ist sofort im Kriegsmodus, auch wenn er sie genauso heiß und hungrig ansieht wie immer. Was geschehen ist, hat alles zerstört und nichts ist mehr so wie früher. Jetzt bedeutet Liebe Krieg, denn sie muss ihn brechen, so wie er sie gebrochen hat...

Protagonisten
Scarlett will Dante fertig machen. Nichts ist ihr wichtiger als das, und sie würde alles dafür tun, auch wenn sie sich dabei selbst schadet. Sie begehrt ihn ebenfalls, aber sich zu rächen hat Vorrang, denn Dante hat sie sehr verletzt. Sie verführt ihn, um das gegen ihn zu benutzen. Überhaupt nicht, weil sie es selbst möchte.
Aber sie belügt sich nur selbst. Ihre Obsession basiert auf früherer Liebe und sie kann sich genauso wenig von ihm fernhalten wie er von ihr. Sie ist verletzt und möchte ihn darum das gleiche antun, aber das verschafft ihr nur kurze Zufriedenheit. Indem sie ihn verletzt, verletzt sie sich selbst noch mehr.
Sie kennt Dante schon seit ihrer Kindheit und er war schon immer einer der wichtigsten Menschen in ihrem Leben. Sie hat bei diesen Ereignissen, die die beiden getrennt haben, nicht nur ihn, sondern fast alles verloren, was ihr etwas bedeutet. Darum ist sie ohne Halt und gibt ihm die Schuld daran. Natürlich kann man da nicht erwarten, dass sie ihm sofort verzeiht. Und wenn sie ihm eine Chance geben würde, dann würde sie nur Schwäche zeigen. Sie möchte, dass er sich für alles entschuldigt und sie um Vergebung bittet.

Dante scheint vernünftiger als Scarlett, vielleicht auch, weil man seine Gedanken nicht lesen kann. Er scheint jedenfalls nicht so sehr von Rache besessen zu sein, aber das kann auch daran liegen, dass er einen Waffenstillstand möchte. Er ist stur, so wie Scarlett auch, aber wirkt nicht ganz so aggressiv.
Er hat keine Erklärung für die Dinge, die er getan hat, und auch das kann Scarlett ihm nicht verzeihen. Seine Motive waren für mich teilweise nicht zu ergründen und ich bin gespannt, was die Fortsetzung enthüllen wird.

Andere Charaktere
Gram ist Dantes Großmutter, aber spielt auch eine sehr große Rolle in Scarletts Leben. Ihre eigene Großmutter hat sich nicht um sie gekümmert, aber Dantes Großmutter schon. Sie war mal eine berühmte Schauspielerin und ist eine sehr entschlossene und willensstarke Frau. Sie hat Scarlett unter ihre Fittiche genommen und hat ihr die Liebe gegeben, die sie brauchte. Sie ist direkt und ihr Charakter ist sehr erfrischend und ist mir schon bei der ersten Erwähnung ans Herz gewachsen.

Handlung und Schreibstil
Love is War ist eigentlich ein ziemlich passender Titel. Nachdem die beiden sich in der Vergangenheit verletzt haben und in einem Strudel von Wut und Verlangen sind, wollen sie einander wehtun - zumindest Scarletts Gedanken kreisen immer darum. Wer einen langen Streit, Zankereien und fiese Bemerkungen erwartet, wird nicht enttäuscht. Eher wäre ich enttäuscht gewesen, wenn es nicht so gewesen wäre, schließlich versprechen Titel und Inhaltsbeschreibung doch genau das.
Aber sie waren mal sehr verliebt und begehren einander wie Wahnsinnige, sie können einander nicht widerstehen. Es geht also um Hass und Liebe zugleich und das macht das Buch schon spannend.

Mich haben aber die offenen Fragen verrückt gemacht. Es gibt sie von Anfang an, weil man natürlich wissen will, was zwischen den beiden vorgefallen ist, dass sie nun eine so verkorkste Beziehung zueinander haben. Mit der Zeit werden einige Hinweise gegeben, aber man versteht noch lange nicht alles. Außerdem werden einige wichtige Punkte sehr nebenbei erwähnt und nicht weiter erklärt. Das hat der Spannung schon beigetragen, mich aber auch sehr aufgeregt. Ich hätte gern ein paar Details zu den kurzen, aber wichtigen Aussagen gehabt! Wegen vieler wichtiger unbeantworteter Fragen muss ich jetzt auch noch die Fortsetzung lesen, weil ich einfach wissen muss, wie es es ausgeht. Dieses Buch war eher da, um erstmal ganz viele Sachen offen stehen zu lassen, damit sie erst später beantwortet werden.

Die Geschichte von Scarlett und Dante beginnt in der vierten Klasse und da beginnen auch die Rückblenden, die über das Buch zu finden sind. Sie ziehen sich über einige Jahre und waren für mich eines der besten Dinge an diesem Buch. Da geht es eben um zwei Kinder, später Jugendliche, die viel Zeit miteinander verbringen, Freunde werden, Verbündete und später Geliebte. Es ist echt spannend, mitzulesen, wie ihre Gefühle sich entwickeln und verändern, wie sie sich näher kommen und entdecken. So was gibt es ja nicht in vielen Erotikbüchern.

"Love is War - Verlangen" hat mir eigentlich gut gefallen, denn es war spannend und die Rückblenden waren auch ein Highlight für mich. Allerdings gab es noch viel zu viele offene Fragen zum Schluss, von denen ich hoffe, dass sie im nächsten Buch beantwortet werden.

Keine Kommentare:

Kommentar posten