6. April 2019

[Rezension] "Bad Boss" von Stefanie London

Autor: Stefanie London
Originaltitel: Bad Reputation
Deutscher Titel:
 Bad Boss
Erscheinungsdatum:
1. April 2019
Preis (E-Book):
 4,99 (Amazon)(Verlag)
Seiten: 304 Seiten
Verlag:
 Forever
Reihe:
 New York Bachelors #2

#1 Bad Bachelor
#2 Bad Reputation / Bad Boss
#3 Bad Influence / Bad Billionaire
→ Zur Leseprobe

Für dieses Buch bedanke ich mich bei *Netgalley.de* und *Forever by Ullstein*!
Wes Evans, Sohn eines Broadway-Produzenten, möchte endlich selbst etwas erreichen. Der sexy Millionär ist für seine preisverdächtigen Auftritte auf der Bühne bekannt. Doch seit die Bad Bachelors App erschienen ist, scheint die ganze Welt nur noch über sein Privatleben zu sprechen. Als er durch Zufall eine talentierte Balletttänzerin entdeckt, weiß er, dass sie genau das ist, was er braucht, um seiner neuen Show zum Erfolg zu verhelfen.

Remi Drysdale hatte nur einen Gedanken, als sie aus Australien floh und nach New York zog: Niemals wieder Arbeit mit Privatem zu mischen. Und mit Wes zu arbeiten ist die perfekte Chance, um ihre Karriere zu retten. Deshalb nimmt sich Remi vor, nichts mit dem Mann anzufangen, der ihre berufliche Zukunft in seinen Händen hält. Egal wie sehr er ihr Avancen macht und wie gut seine Bewertungen bei Bad Bachelors sind … [Quelle: forever.ullstein.de]

Wie auch im Vorgänger finde ich die App, die wieder eine Rolle spielt, absolut verwerflich, aber das wird auch von den Charakteren thematisiert. So fühlt sich Wes mal wie ein Produkt auf Amazon - und hat damit schon recht!

Aber abgesehen davon hat es mir wieder sehr gut gefallen!
Remi hat schon ein paar unschöne Erfahrungen mit dem Showbusiness gemacht und ihr Selbstbewusstsein als Balletttänzerin ist nicht mehr so groß wie es vorher mal war. Als sie das großartige Angebot von Wes bekommt, ist sie sehr skeptisch, vor allem, weil sie nie wieder Privates mit Geschäftlichem vermischen möchte und sie direkt erkennt, dass das mit Wes gar nicht so leicht wird.
Denn Wes ist unglaublich attraktiv und auch sehr charmant. Sein Projekt liegt ihm sehr am Herzen und er will alles dafür tun, damit es ein Erfolg wird. Und nun bedeutet es für ihn, sich Remi gegenüber professionell zu verhalten, und auch ihm fällt das überhaupt nicht leicht.
Dann ist da noch die App, die ihm Steine in den Weg legt, denn auch wenn dort nichts Schlechtes steht, wirft es ein schlechtes Licht auf ihn und das kann in seiner Branche fatal sein. Das ist gerade deswegen unfair, weil dieser ganze Klatsch so oberflächlich ist, während Wes ein wirklich lieber Typ ist, der das alles überhaupt nicht verdient.

Beide sind mit Herz und Seele bei ihrer Arbeit, doch ihre Herzen können sich auch nicht ihren Gefühlen füreinander widersetzen. Für beide steht viel auf dem Spiel und das macht das ganze Buch spannend und gefühlvoll.

Trotz der unmoralischen App fand ich "Bad Boss" sehr gelungen! Wes ist einfach liebenswert und auch die Geschichte rund um Ballett, Karriere und Liebe war wirklich schön.

Keine Kommentare:

Kommentar posten