20. Juli 2014

[Rezension] "Night School - Um der Hoffnung Willen" von C. J. Daugherty

Originaltitel: Resistance
Autor:
C. J. Daugherty
Deutscher Titel:
Um der Hoffnung willen
Erscheinungsdatum:
15. Mai 2014
Preis:
18,95 € (Amazon)
Seiten:
416 Seiten
Verlag:
Oetinger
Reihe:
Night School Band 4 (Rezi Band 1)


Enthält Spoiler zu den Vorgängern!

Als in Allies Leben kurz ales friedlich scheint, ist sie plötzlich wieder auf der Flucht vor Nathaniels Leuten. Cimmeria ist ihr Zuhause, doch selbst da ist sie nicht sicher, denn trotz der vielen Sicherheitsleute, ist niemand wirklich in Sicherheit und immer wieder schleicht jemand auf dem Schulgelände herum ....

Ich finde es irgendwie schade, dass zwischen den einzelnen Büchern so viel Zeit vergeht. Zwar passiert in diesen übersprungenen Phasen nichts besonderes, und sie auszuschreiben, wäre wohl zu langatmig. Aber man ist dann in einer völlig anderen Situation und weiß gar nicht, was in dieser Zwischenzeit passiert ist. Allie ist dann nach einem schweren Schlag als Abschluss des Vorgängers völlig anders drauf und ihre Gefühlslage wird erst nach und nach erklärt.
Auch bemerkt man dieses Muster am Anfang, dass Allie immer irgendwo ist, bevor sie schnell und ohne eine Wahl zurück zur Schule gebracht wird. Im ersten wechselt sie neu auf die Cimmeria, dann wird sie verfolgt, im dritten wird sie eingefangen und zurückgebracht und nun ist sie wieder in Gefahr. Aber in Night School sind ja alle ständig in Gefahr ;)
Wie immer ist Allie hin und hergerissen zwischen Sylvain und Carter. Am Anfang dieses Buches geht es ihr mit Sylvain sehr gut, aber sobald Carter in der Nähe ist, wird natürlich wieder alles kompliziert. Der gute Carter, der wieder mal etwas herrisch durch die Gegend läuft, ist total sauer, weil Allie frei und in Sicherheit war, dann aber trotzdem zurückkehrt. Natürlich vertragen sie sich sofort wieder, aber es muss ja noch Probleme in Allies spannendem Liebesleben geben. Wie üblich war mir Sylvain viel sympathischer, er ist eben cool und ein echter Gentleman und wird von Allie immer nur verletzt. Um Allie noch etwas durcheinander zu bringen, sind die beiden Jungs auch noch Freunde geworden. Ernsthaft, in dieser Reihe nervt mich nichts so sehr wie Allies Unentschlossenheit.
Es gab wieder etwas Action und die Phasen, wo es nicht um Allies Liebesleben ging, waren sogar durchaus spannend.

Es gab wieder etwas Action und die Phasen, wo es nicht um Allies Liebesleben ging, waren sogar durchaus spannend. Würde nicht zischendurch mal was passieren, wäre es aber fast langweilig, aber so ist es wirklich noch ganz gut. Doch beim vierten Band will man die positiven Aspekte nicht ein weiteres Mal betonen, denn die bleiben konstant.

Keine Kommentare:

Kommentar posten